Grünes Licht: Weghorst erhöht die Optionen gegen Schalke

16. Januar 2019 von
Grünes Licht: Wout Weghorst könnte am Sonntag gegen Schalke auflaufen. Foto: Agentur Hübner
Wolfsburg. Wieder daheim bereitet sich Bundesligist VfL Wolfsburg auf den Rückrundenstart gegen den FC Schalke 04 (Sonntag, 18.00) vor. Dabei geht der Blick nach dem Ausfall von Daniel Ginczek vor allem in die Offensive. Dort hat Bruno Labbadia am Sonntag wieder eine Option mehr. 

Aufatmen beim VfL Wolfsburg

Nach dem längerfristigen Ausfall von Daniel Ginczek kann Trainer Labbadia am Sonntag aller Voraussicht nach auf Wout Weghorst setzen. Der Holländer (6 Tore, 2 Vorlagen) hatte während des Trainingslagers in Almancil wegen Sprunggelenksproblemen über weite Strecken nur individuell trainineren können. 

Am Dienstag stand der 26-Jährige wieder über die volle Distanz auf dem Trainingsplatz hinter der Volkswagen Arena und bereitete sich mit der Mannschaft auf das wichtige Schalke-Spiel vor. Die Rückkehr von Weghorst erhöht die Optionen von Labbadia in der Offensive enorm.

Währenddessen zog sich Marcel Tisserand eine kleine Risswunde im Gesicht zu. Der Defensivstratege steht deswegen für den Start der Rückrunde aber nicht auf der Kippe. Im Training nicht dabei war dagegen Paul-Georges Ntep, der noch immer mit muskulären Problemen zu kämpfen hat. Der Franzose, Jeffrey Bruma und Paul Seguin sind nach wie vor Kandidaten für einen Vereinswechsel im Winter.

Mehr lesen

Bänderverletzung: Daniel Ginczek droht ein Ausfall bis April

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen