Doppeltorschütze Brent Aubin Mittendrin! Dank großer Moral gelang der erste Sieg der Saison. Fotos: Michael Täger
Doppeltorschütze Brent Aubin Mittendrin! Dank großer Moral gelang der erste Sieg der Saison. Fotos: Michael Täger Foto: Michael Täger
Anzeige

Artikel teilen per:

16.09.2019

Gute Reaktion: Grizzlys bezwingen Wild Wings zur Heimpremiere

von Frank Vollmer


Wolfsburg. Die Grizzlys haben eine tolle Reaktion auf den verpatzten Auftakt in Berlin gefunden und die Heimpremiere gegen die Schwenninger Wild Wings mit 5:3 (2:1, 1:1, 2:1) für sich entschieden. Manager Fliegauf hat seinen Vertrag verlängert.

Spannend bis zum Schluss


Nach der deutlichen 1:4-Pleite in Berlin (wir berichteten) sahen 3.155 Zuschauer am Sonntagnachmittag einen engen und packenden Schlagabtausch zwischen den Grizzlys und ihren Gästen aus Baden-Württemberg. Die ersten drei Punkte der Saison wurden dabei teuer erkauft: Angreifer Marius Möchel schied früh nach einem Bandencheck verletzt aus.

Auch im Spiel wurden die Hausherren zunächst eiskalt erwischt, als Jamie MacQueen mit dem ersten Angriff die Führung für die Schwarzwälder gelang. Noch im ersten Drittel drehten die Wolfsburger mit großer Moral den Punktestand zu ihren Gunden. Garrett Festerling (9.) und Brent Aubin im Powerplay (17.) stellten auf 2:1.

Die Führung für das Team um Pat Cortina war wacklig - das zeigte auch der Ausgleich durch Marcel Kurth zur Spielmitte. Doch fanden die Grizzlys auch direkt die passende Antwort dank des ehemaligen Wild-Wingers Anthony „Toto“ Rech (31.). Die Niedersachsen hatten jetzt wieder mehr vom Spiel, allein der Puck er wollte nicht ins Tor.

Im finalen Abschnitt gelang das endlich wieder. Alexander Johansson stellte auf 4:2 (42.), aber die Gäste blieben hartnäckig und nicht nur deshalb wurde die Schlussphase der Partie zu einem echten Thriller. Zunächst gelang es MacQueen mit seinem zweiten Treffer, auf 4:3 zu verkürzen (50.), doch auch Aubin netzte doppelt und sorgte so vier Minuten vor der Schlusssirene mit dem 5:3 für die Entscheidung.

Am Rande der Partie wurde bekanntgegeben, dass Manager Karl Heinz „Charly“ Fliegauf seinen Vertrag bei den Grizzlys Wolfsburg um zwei weitere Jahre bis 2022 verlängert hat.

Zahlen & Fakten


Grizzly - Wild Wings 5:3 (2:1,1:1,2:1)

Torfolge: 0:1 Jamie MacQueen (1.), 1:1 Garrett Festerling (9. Sislo, Fauser), 2:1 Brent Aubin (17. Olimb, Rech/PP1), 2:2 Marcel Kurth (30.), 3:2 AnthonyRech (31. Likens, Aubin), 4:2 Alex Johansson (41.), 4:3 Jamie MacQueen (50.), 5:3 Brent Aubin (56. Bergman)

[ngg_images source="galleries" container_ids="1450" display_type="photocrati-nextgen_basic_thumbnails" override_thumbnail_settings="0" thumbnail_width="240" thumbnail_height="160" thumbnail_crop="1" images_per_page="20" number_of_columns="3" ajax_pagination="1" show_all_in_lightbox="0" use_imagebrowser_effect="0" show_slideshow_link="1" slideshow_link_text="[Zeige eine Slideshow]" order_by="sortorder" order_direction="ASC" returns="included" maximum_entity_count="500"]

Mehr lesen


https://regionalsport.de/grizzlys-mit-stotterstart-in-berlin-sonntag-gegen-wild-wings/


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews