Düstere Vision: Kein Profifußball mehr in diesem Jahr?
Düstere Vision: Kein Profifußball mehr in diesem Jahr? Foto: Frank Vollmer
Anzeige

Artikel teilen per:

20.03.2020

Hamburger Virologe: „Kein Profifußball mehr im Jahr 2020“

von Frank Vollmer


Hamburg/Braunschweig/Wolfsburg. Geht es nach dem Virologen Professor Jonas Schmidt-Chanasit vom Bernhard-Nocht-Institut in Hamburg, wird der Spielbetrieb im Profifußball 2020 nicht mehr aufgenommen.

"Nicht realistisch, dass die Saison zu Ende geführt wird."


Der Mediziner erklärte am Donnerstagabend im NDR Sportclub: "Man muss sich davon verabschieden. Es ist nicht realistisch, dass die Saison zu Ende geführt werden kann. Wir sehen ja, wie die Situation in Europa ist und was uns noch bevorsteht. Und selbst wenn es uns nicht so schlimm treffen sollte, heißt das noch lange nicht, dass der Fußball wieder anfangen darf. Denn das würde natürlich wieder zu einer deutlichen Verschärfung der Situation führen", so Schmidt-Chanasit, der anfügte: "Das heißt, wir sprechen hier sicherlich über einen Zeitraum, der frühestens nächstes Jahr erreicht werden kann."

Derzeit sind die Spiele in der 1. und 2. Bundesliga ausgesetzt bis mindestens 2. April 2020. Noch hoffen die Deutsche Fußball Liga (DFL) und die Vereine, dass es danach zumindest mit Spielen unter Ausschluss der Öffentlichkeit weitergehen kann. Noch viel dramatischer ist die Situation in der 3. Liga. Viele Klubs bangen in der Corona-Krise um ihre Liquidität und gingen bereits in die Kurzarbeit (wir berichteten). Es droht eine Insolvenz.

Professor Schmidt-Chanasit zeichnet auch hier eine düstere Prognose: "Auch Geisterspiele würden dazu verleiten, dass die Leute sich wieder treffen und zusammen gucken wollen. Die Entscheidung, Fußballspiele wieder stattfinden zu lassen, kann erst ganz zum Schluss erfolgen. Da gibt es viele Sachen, die früher zu entscheiden sind, wenn man die Schrauben überhaupt wieder lockern könnte“, so der Virologe.

Relevant seien beispielsweise Kindergärten. „Die Spaßveranstaltungen, die müssen ganz zum Schluss kommen - gerade die, wo ein Potenzial besteht, dass sich die Leute treffen wollen. Das darf man beim Fußball nicht unterschätzen." Und das könne erst 2021 wieder in vollem Umfang geschehen.


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews