Nächste Aufgabe für die MTV Herzöge. Foto: Jan F. Helbig/PresseBlen.de
Nächste Aufgabe für die MTV Herzöge. Foto: Jan F. Helbig/PresseBlen.de Foto: Jan F. Helbig/PresseBlen.de
Anzeige

Artikel teilen per:

27.11.2019

Hannover empfängt Herzöge: Die Konzentration oben halten


Wolfenbüttel. Der schwere, aber letztendlich verdiente Sieg gegen die BTB Royals Oldenburg liegt noch prägnant in den Köpfen der Zuschauer und des Teams. Doch gerade vor diesem Hintergrund heißt es, die Konzentration hochzuhalten, wenn die Herzöge den nächsten Pflichtsieg am Samstag (20 Uhr) beim CVJM Hannover einfahren wollen.

Der erste Blick in die Tabelle könnte eine leichte Aufgabe für die Wolfenbütteler erahnen lassen. Doch dass die derzeit Tabellenletzten ebenfalls nicht unterschätzt werden dürfen, ist Trainer Thorsten Weinhold klar. Denn die bisherigen Niederlagen der Hannoveraner waren, mit Ausnahme gegen den Oldenburger TB (49:93), allesamt recht knapp. So gab sich das Team um Trainer Ostoja Cvijanovic am vergangenen Samstag mit lediglich 77:66 gegen Logabirum geschlagen. "Es ist nicht unbedingt klar, mit welchen Faktoren das zusammenhängt", rätselt Weinhold.

Die bekannte Gefahr des kommenden Gegners liegt auf den kleinen Positionen. "Gleich mehrere Guards sind extrem korbgefährlich", erläutert Trainer "Weini". Allen voran Ole Smollich war schon in mehreren Spielen von der Drei-Punkte-Linie extrem gefährlich. Gegen die Hafenbude Baskets Fortuna Logabirum beispielsweise, gehörte er zu den Topscorern mit 23 Zählern und verwandelte vier Dreier. Im Schnitt erzielt er 15,4 Punkte und gehört damit zu Hannovers wichtigsten Werfern. Auch Alexander Ruwoldt haben die Herzöge auf dem Schirm. Dieser erzielte im vergangenen Spiel 18 Punkte. Einer, der in der letzten Saison auch mal für 35 bis 40 Zähler gut war, ist Kai-Philipp Deeke. Doch er lief bislang nur in vier Partien auf, weshalb unklar ist, ob er am kommenden Samstag überhaupt spielen wird. Von innen als auch von außen treffsicher ist zudem Moritz Beckmann, der zum drittbesten Dreier-Schützen der Liga avancierte. Ein unbekannter Faktor, der bisher nur ein Spiel auf dem Court zu sehen war, ist Gojko Bubalo. In dieser Partie verbuchte er für den CVJM Hannover allerdings 18 Punkte.

Wichtiger für Weinhold ist jedoch, nach den wichtigen Siegen gegen die Kontrahenten der Tabellenspitze, die Konzentration hochzuhalten. "Wir dürfen nicht in eine Laissez Faire-Geschichte verfallen, ansonsten können wir schnell eine Niederlage kassieren", mahnt "Weini". Beruhigend für ihn dürfte die Tatsache sein, dass er auf voraussichtlich elf Spieler, darunter auch Kapitän Henje Knopke, zurückgreifen kann. Tip-Off beim CVJM Hannover ist am Samstag, 30.11., um 20.00 Uhr in der Sporthalle Leibnizschule.

Mehr lesen


https://regionalsport.de/spitze-behauptet-herzoege-entscheiden-enges-topspiel-fuer-sich/


Artikel teilen per:

zur Startseite

Anzeige