Helmstedter Ju-Jutsu-Kämpfer bestehen Prüfungen

7. Dezember 2018
Die Helmstedter brachten eine erfolgreiche Prüfungsphase hinter sich. Foto: Verein
Helmstedt. Eine lange Prüfungsphase liegt hinter den Ju-Jutsu-Kämpfern des Helmstedter Sportvereins. Den gesamten Herbst über stellten sie sich den Prüfungen. Von Dörte Herfarth.

Den Anfang machten Anfang November die Anwärter auf den 2. Kyu-Blaugurt: Leon Schrader und Eugen Bulich. Für beide war es die erste Kyu-Prüfung außerhalb des Vereins. Sie reisten dafür nach Wolfsburg – und diese Bezirksprüfung hatte es in sich. Insgesamt 26 Prüflinge auf den 2. und 1. Kyu wurden von zwei Prüfungskommissionen – unter der Leitung von Uwe Nettlau, 6. Dan – geprüft. Die beiden HSV-Prüflinge waren den hohen Anforderungen noch nicht gewachsen und fielen durch. Trotzdem konnten sie ihre positiven Trainingseindrücke in dieser Prüfung umsetzen und legten eine gute Prüfung hin. Nach fast acht Stunden Gesamtprüfzeit konnten beide erschöpft, aber glücklich ihre Urkunden und den neuen blauen Gürtel in Empfang nehmen. 

Einen Tag später hatte Jannis Kninider ein höheres Ziel vor Augen: Seine Meisterprüfung zum 1. Dan. Vor der hochrangig besetzten Prüfungskommission, unter Leitung des Direktors Prüfwesen des Niedersächsischen Ju-Jutsu-Verbandes und Ju-Jutsu Großmeister Uwe Nettlau, 6. Dan Ju-Jutsu, musste er sich gegen die unterschiedlichsten Angriffe wie Schläge, Tritte, Würger und Hebel verteidigen. Auch zählte das Abwehren von Stock- und Messerangriffen sowie die Verteidigung gegen mehrere Angreifer zu den Prüfungsaufgaben. Nach über vier Stunden anstrengender und schweißtreibender Prüfungszeit nahm Jannis als Prüfungsbester die Urkunde und den schwarzen Gürtel 1. Dan Ju-Jutsu von der Prüfungskommission entgegen und kann sich nun zu Recht Ju-Jutsu Meister nennen. Mit den würdevollen Worten „ihr kamt als Schüler und geht als Meister“ beendete die Prüfungskommission diese Ju-Jutsu Meisterprüfung.

Ende November fand die Winter-Vereinskyuprüfung statt. Insgesamt 33 Prüflinge, davon 27 Kinder und Jugendliche, legten ihre Prüfungen von 6.1 Kyu, weißen Gürtel mit gelber Spitze, bis zum 3. Kyu Grüngurt ab. Zunächst standen die Kinder- und Jugendprüfungen auf dem Programm. Obwohl bei einigen der Kids die Nervosität zu spüren war, zeigten alle Prüflinge gute Leistungen und bestanden alle ihre Prüfungen. Herauszuheben ist hier die Prüfung von Paula Hühne zum 5.2 Kyu gelborangen Gürtel. Hier vergab der Prüfer die maximale Punktzahl. Ob bei den Hebeln, bei den Wurftechniken oder der Freien Selbstverteidigung, in allen Prüfungsteilen zeigte Paula überdurchschnittliche Leistungen.

Auch die Prüfung von Noah Schöndube zum 5. Kyu Gelbgurt war spitze. Auch er zeigte eine nahezu perfekte Prüfung. Eine sehr gute Orangegurtprüfung legte auch Tjark Rose ab. Etwa eine Stunde später als geplant, starteten die Erwachsenen ihre Prüfungen. Eine tolle 5. Kyu Gelbgurtprüfung legte HSV-Youngster Arved Kahrau ab. Total ruhig ging er seine Prüfung an und zeigte alle geforderten Techniken nahezu fehlerfrei. Bei den Prüfungen zum 3.Kyu Grüngurt gab es hingegen doch etwas von den Prüfern zu meckern. Hier war in einigen Technikbereichen noch Luft nach oben. Trotzdem bestanden alle ihre Prüfungen. Hier waren es Neele Röber und Stefan Schöndube, die eine gute Prüfung ablegten.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen