Herber Verlust: Philipp Hofmann wechselt in den Wildpark

11. Juni 2019 von
Philipp Hofmann verlässt Eintracht Braunschweig. Foto: Agentur Hübner/Archiv
Braunschweig. Philipp Hofmann wechselt ablösefrei zum Karlsruher SC. Der 26-Jährige macht damit Gebrauch von einer Option in seinem Arbeitspapier, wonach sein ursprünglich bis 2020 laufender Vertrag bei Eintracht Braunschweig nach der Saison keine Gültigkeit mehr besaß.

Eintracht Braunschweig verliert seinen besten Offensivspieler der abgelaufenen Saison. In jedem der 38 Ligaspiele kam Hofmann zum Einsatz, traf 11 Mal das Tor und legte weitere vier Treffer vor. Zukünftig schnürt der Blondschopf seine Schuhe für den Karlsruher SC in der 2. Bundesliga.

Hofmanns Vertrag bei Eintracht Braunschweig enthielt eine bisher geheimgehaltene Klausel, die besagt, dass er den Verein verlassen darf, sofern der nach dem Abstieg nicht direkt wieder in die 2. Bundesliga zurückkehrt (wir berichteten). Immerhin entgehen Eintracht Braunschweig um die 500.000 Euro, die der 1,95m-Schlacks aktuell laut Transfermarkt.de wert sein soll. Hofmann lag auch ein neues Vertragsangebot der Löwen zu reduzierten Bezügen vor.

„Ich hatte sehr gute Gespräche mit Alois Schwartz und Oliver Kreuzer. Ich freue mich sehr auf die neue Saison in der 2. Bundesliga und kann es kaum erwarten, meine Mitspieler kennenzulernen“, sagte Philipp Hofmann auf der Internetpräsenz der Baden-Württemberger.

Mehr lesen

Anforderungsprofil erstellt: Wer folgt auf Sebastian Ebel?

Geheime Klausel: Philipp Hofmann darf ablösefrei gehen

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen