Herzöge-Serie hält: Wichtiger Sieg an der Tabellenspitze

4. November 2019
Ein wichtiger Sieg an der Tabellenspitze. Foto: Herzöge
Wolfenbüttel. Das Endergebnis spiegelte nicht das, wie zuvor erwartet, schwere Spiel gegen den BBC Osnabrück wieder. Mit 75:56 hatte das Team um Trainer Thorsten Weinhold die Tabellenspitze erfolgreich verteidigt und die Siegesserie weiter fortgesetzt. Erneuter Top-Scorer der Partie wurde erneut US-Guard Keith Hayes mit 31 Punkten, wie der Verein mitteilte.

Bereits zu Beginn des Spieles bewiesen die Black Bulls, dass sie ein Gegner auf Augenhöhe sind. Zwar lag der erste Angriff in Wolfenbütteler Hand, die ersten zwei Punkte verzeichneten allerdings die Osnabrücker. Die Hausherren ließen dies nicht auf sich sitzen und gingen im Anschluss mit einem 4:0-Lauf in Führung. Diesen beendete US-Forward Torvoris Baker und spielte seine Wurfstärke jenseits der Drei-Punkte-Linie aus. Nachdem die Partie in den kommenden Minuten ausgeglichen verlief, konnten sich die Wolfenbütteler Mannschaft dank des starken Hayes erstmals auf 18:5 absetzen. Zwar unterbrach Osnabrücks US-Forward diesen Lauf, Elias Güldenhaupt setzte allerdings mit vier Punkten in Folge ein erneutes Ausrufezeichen. Mit 24:16 endeten die ersten zehn Minuten. 

Ein begeistertes Raunen erfüllte die Doppelturnhalle am Landeshuter Platz als Keith Hayes  einen Dreier, trotz gegnerischen Block, erfolgreich versenkte. Moritz Bothe, der nach zwei Spielen Pause ebenfalls wieder für die Herzöge auf dem Parkett stand, sammelte jetzt zwar drei Rebounds in Folge, zu erfolgreichen Abschlüssen führten diese allerdings nicht. Doch auch die Gegner der Black Bulls verbuchten keine Zähler auf ihrem Konto. Coach Thorsten Weinhold reagierte und nahm die Auszeit, was sich kurz darauf auszahlen sollte. Zunächst versenkte Kroate Mirko Derek zwei Punkte, woraufhin ihm sein amerikanischer Teamkollege mit einem Korbleger sowie zusätzlichen Freiwurf, nach einem Foul in der Wurfbewegung, folgte.  Nachdem die Herzöge mit 38:24 weiter ihre Führung konstant ausbauten, reagierte Osnabrücks Trainer Ingo Twiehaus mit dem Time-Out. Nun fanden die Bulls auch wieder in das Spiel und gestalteten diese für die Herzöge wieder schwerer. Beenden wollte Kapitän Henje Knopke die erste Halbzeit mit drei Punkten, aber verfehlte den Korb sehr knapp. Mit ausgeglichenen 43:31 ging es in die zweite Halbzeit. 

Osnabrücks Nummer 34 eröffnete diese, trotz eines starken defensiven Einsatzes Elias Güldenhauptes. Die Antwort fand US-Amerikaner Hayes aus dem Feld. Das dritte Viertel gestalteten die Teams insgesamt ausgeglichen. Allem voran Osnabrücks 34 machte es den Herzögen im dritten Viertel nicht leicht und wusste auch von der Dreier-Linie die Würfe zu verwandeln. Den Erwartungen gerecht, wurde ebenfalls Torvoris Baker, der immer wieder den Weg zum Korb fand. Dennoch wusste Weinholds Team den Black Bulls eine starke Defense entgegenzusetzen, weshalb diesen keine zu leichten Körben ermöglicht wurden. Mit einem Pass von Kapitän Knopke auf Mirko Derek, der diesen erfolgreich in einen Korbleger verwandelte, beendeten die Herzöge das Viertel mit 62:50.

Wie er das vorherige Viertel beendete, eröffnete der 2 m-Mann Derek auch die letzten zehn Minuten der Begegnung. Die anfängliche Anspannung legte sich nun zunehmend, da die Herzöge die Führung weiter souverän kontrollierten. Die gute Stimmung der Zuschauer stieg noch einmal als Till Jeske, nach einem freien Pass auf ihn, den Ball leicht zum Korb brachte. Auf diese leichten Punkte reagierte BBC-Trainer Ingo Twiehaus und nahm die Auszeit. Helfen sollte diese, trotz Foul-Problemen des defensiv starken Kroaten Derek, dennoch nicht. Dies ließ die Herzöge nun ein wenig übermütig werden. So vergab Elias Güldenhaupt nach einer Fastbreak-Situation seinen Dunk und die eigentlich geschenkten Punkte. Trainer Weinhold nahm daher, anderthalb Minuten vor Ende, noch einmal die Auszeit und rief seine Mannschaft zur Besinnung. Die finalen Punkte wollte der erneut offensivstarke Hayes für sich verbuchen, verlegte den Korbleger, der gerettet, aber nicht in Punkte umgewandelt werden konnte. Eine Partie auf Augenhöhe ging so mit 75:56 deutlicher aus als der Spielverlauf es vermuten ließ.

Herzöge-Trainer Thorsten Weinhold zum Spiel: „Der BBC Osnabrück ist verdammt stark. Ich bin zufrieden, da es ein richtig schweres Spiel war. Das ist eine Mannschaft, die definitiv aufsteigen will.“

Zahlen & Fakten

MTV Herzöge Wolfenbüttel: Hayes (31 Punkte); Jeske (11); Derek (10); Güldenhaupt (6); Hahn (6); Knopke (6); Behnke (5); Bothe; Schaper; Schmidtke; Tetzel

Mehr lesen

Arbeitssieg: Herzöge tun sich schwer beim 85:63 in Bremerhaven

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen