Herzöge wollen Wiedergutmachung gegen Bernau

11. Oktober 2018 von
Wird Aldin Medunjanin gegen Bernau endlich zum Impulsgeber der Herzöge? Foto: Reinelt/PresseBlen.de
Wolfenbüttel. Zwei Niederlagen nach dem positiven Saisonstart in Bochum ließen im Lager der MTV Herzöge Wolfenbüttel schnell wieder Ernüchterung einkehren. Am Samstag trifft das Team von Steven Esterkamp auf die punktgleiche Lok aus Bernau (1 Sieg, 2 Niederlagen), die ebenfalls noch nicht in der neuen Spielzeit angekommen ist. Sprungball ist um 18 Uhr in der Lindenhalle Wolfenbüttel.

Bernau: Mix aus Youngstern und Routiniers

Die Barnimer bauen wie die Herzöge als Kooperationspartner eines Basketball Bundesligisten auf die Qualität einiger Doppellizenzspieler. Sowohl der beste Punktesammler, Jonas Mattisseck (14,4 Punkte), als auch der stärkste Passgeber der Lok, Bennet Hundt (6,7 Assists), erhielten bereits wichtige Minuten auf BBL-Niveau. Am auffälligsten füllte diese Spielzeit in dieser Saison der erst 17-jährige Franz Wagner. Der Bruder von NBA-Spieler Moritz Wagner überraschte am ersten Spieltag der Bundesliga gegen Jena mit 12 Zählern, einer perfekten Trefferquote sowie 3 Ballgewinnen.

In Hendrik Drescher wissen die Bernauer zudem eines der größten deutschen Big Man-Talente in ihren Reihen, er erzielt bei einer unterdurchschnittlichen, 30-prozentigen Quote aus dem Feld 5,3 Zähler pro Abend. Doch auch an Erfahrung mangelt es dem Roster von Trainer René Schilling nicht: die ehemaligen Braunschweiger Nicolai Simon und Robert Kulawick summieren gemeinsam immerhin knapp 600 BBL-Partien. Der US-Spot wird von Forward Khristopher Lane-Burrell besetzt, der bei der Niederlage in der Vorwoche gegen Schwelm mit 24 Punkten seine beste Leistung abliefern konnte.

Eine Vorstellung am Maximum streben auch die Wolfenbütteler an, um den ersten Heimsieg der Saison zu sichern. Dafür könnten die Herzöge eine Leistungsexplosion des US-amerikanischen Allrounders Aldin Medunjanin gut gebrauchen, der die großen Fußstapfen von Demetrius Ward noch nicht im Stande ist zu füllen. Gerade für die junge Garde von Esterkamp dürfte ein erfahrener Impulsgeber auf dem Parkett für ein erfolgreiches Abschneiden unerlässlich sein.

Mehr Lesen

Verletzungsbedingte Pause: Lansdowne und Koné fallen aus

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen