Hockey-Damen eröffnen Saison mit Top-Spiel gegen Bremen

20. April 2018 von
Kapitänin Anna Krause blickt positiv und hochmotiviert auf die kommende Saison. Foto: Jens Bartels/Archiv
Braunschweig. Gleich zum Auftakt der Rückrunde kommt es zum Spitzenduell! Die Löwinnen empfangen am Samstag (12.00) den Spitzenreiter der 2. Bundesliga aus Bremen. Nur zwei Zähler trennen die Kontrahenten in der Tabelle. So kann sich die Mannschaft um Trainer Carsten Alisch und Kapitänin Anna Krause mit einem Sieg auf den Platz an der Sonne vorschieben.

Anzeige

Spielerisch weiterentwickelt

Die Vorzeichen stehen gut. Die Blau-Gelben nahmen an zwei Vorbereitungs-Turnieren teil, die glücklicherweise auch verletzungsfrei abliefen. Dabei habe man „gerade athletisch noch einen Schritt nach vorne gemacht“, versicherte Anna Krause kurz vor dem Start und blickte auch sonst positiv auf die kommenden Herausforderungen: „Wir sind nach dem bitteren Abstieg in der Halle noch enger zusammengerückt. Das hat uns keineswegs entmutigt, sondern eher unseren Willen gesteigert, auf dem Feld richtig anzugreifen. Mit Julian Tarres haben wir einen neuen Co-Trainer, der gerade offensiv neue Impulse setzt. Auch spielerisch sehe ich bei uns eine Weiterentwicklung, da nun auch die jüngeren Spielerinnen ihre zweite oder dritte Saison bei uns spielen.

Noch mehr Nachwuchs rückt hoch

Auch das Personalkarussell drehte sich während der Pause. Mit Anne Motyl und Wiebke Tjarks stehen zwei Spielerinnen aus beruflichen Gründen vorerst nicht mehr zur Verfügung, Manja Nuuttelmann weilt noch im Ausland. Dafür gibt es Verstärkung aus dem eigenen Nachwuchs. Mit Majandra Tinius, Antonia Osterland, Tara Schubert, Levia Grabietz und und Josie Gropp rücken fünf Athletinnen zu den Damen auf. „Das sind sehr talentierte Spielerinnen. Majandra und Antonia werden am Samstag direkt ihre ersten Einsatzzeiten bekommen“, kündigte die Kapitänin an.

„Müssen sowieso jedes Spiel gewinnen“

Dem Start gegen den aktuellen Ligaprimus misst die erfahrene Spielerin nicht allzu viel Bedeutung bei: „Ich denke, dass man das immer positiv oder negativ sehen kann. Am Ende ist der Spielplan so und wir können daran nichts ändern. Wenn wir aufsteigen wollen, müssen wir ohnehin jedes Spiel gewinnen. Da ist es auch egal, wann wir gegen Bremen spielen.“

Favoritenrolle?

Bremen wird insgesamt als Favorit gehandelt, doch die Löwinnen liegen auf Tuchfühlung. „Es wird insgesamt ein Kopf-an-Kopf rennen zwischen uns und Bremen um den Aufstieg. Dass wir bislang jedes der drei Spiele gegen Bremen unentschieden gespielt haben, zeigt, wie eng wir beieinander liegen. Ich denke aber, dass wir auf eigener Anlage am Samstag sehr schwer zu schlagen sein werden. Wir werden die drei Punkte schon in Braunschweig behalten“, sagte Krause selbstbewusst.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen