Trotz des hohen Sieges im Hinspiel, warnt Icefighters Coach Radek Vit vor dem kommenden Gegner.
Trotz des hohen Sieges im Hinspiel, warnt Icefighters Coach Radek Vit vor dem kommenden Gegner. Foto: Jens Bartels/Archiv
Anzeige

Artikel teilen per:

02.01.2020

Icefighters empfangen Crocodiles 1b: "Einstellung muss passen!"

von Jens Bartels


Salzgitter. Am Sonntag um 18 Uhr empfangen die TAG Salzgitter Icefighters die Crocodiles Hamburg 1b zum Rückspiel. Trotz des hohen Sieges im Hinspiel, warnt Icefighters-Coach Radek Vit davor, mit zu viel Selbstsicherheit in das Spiel zu gehen.

Crocs holten erste Punkte.


Und das nicht ohne Grund. Nach den TuS Harsefeld Tigers in Salzgitter, konnte auch der Aufsteiger aus Hamburg nun endlich die ersten Punkte verbuchen. Mit einem knappen 4:3 nach dem Penaltyschießen, fuhr die Reserve des Oberligisten in Harsefeld ihren ersten Saisonsieg ein. Demnach dürften die Hanseaten mit gestärktem Selbstbewusstsein am Salzgittersee anreisen und sich für die 1:7-Schlappe in heimischer Halle revanchieren wollen. Damit es dazu nicht kommt, muss vor allem die Einstellung wieder passen, weiß Vit: "Das hat im Hinspiel gut funktioniert und ebenso auch beim letzten Spiel in Braunlage. Davor, bei der Niederlage in Harsefeld, hat es nicht gepasst, da hatten wir eine zu lasche Einstellung – und das muss raus aus der Mannschaft!"

Ausgedünnter Kader


Die Umstände bei den Icefighters sind nach wie vor schwierig, noch immer ist das Team von zahlreichen Ausfällen gebeutelt. Der Ex-Profi hofft dennoch auf einige baldige Rückkehrer, zumindest im Training. So standen zumindest Michael Kopke und Christian Pelikan wieder auf dem Eis, werden aber am Sonntag noch nicht wieder eingesetzt. Der Einsatz von Vits Sohn Lukas ist ebenso noch fraglich. Auch aus beruflichen Gründen läuft die Vorbereitung momentan nicht optimal, zumal auch die tschechischen Spieler aufgrund der Feiertage teilweise in ihrer Heimat verweilen. "Am Montag waren wir nicht so viele beim Training, da haben wir mehr individuell trainiert", so der Übungsleiter. Punkte sind am Sonntag ohnehin wichtig, nicht nur im Hinblick auf die Tabelle: "Wir möchten mit viel Selbstvertrauen in den Januar starten, um uns so gut wie möglich auf die Meisterrunde vorzubereiten!"


Artikel teilen per:

zur Startseite