Kapitänin bleibt an Bord: Shannon Hach hat verlängert

6. Juli 2019
Shannon Hach bleibt beim LionPride. Foto: Birk Meinhart
Braunschweig. Nach einer aufregenden Saison in der Beletage des deutschen Damenbasketballs und der Entscheidung freiwillig zurück in die zweite Liga zu gehen, war der Wunsch das mit dem bestehenden Kader zu machen sehr groß. Neben Merit Brennecke und Nina Rosemeyer hat sich auch Kapitänin Shannon Hatch entschieden, den eingeschlagenen Weg mitzugehen, wie der Verein mitteilt.

Die 25-Jährige Schweizerin stand in der abgelaufenen Spielzeit bereits 15 Minuten im Schnitt auf dem Feld. Dazu steuerte sie 3,6 Punkte und 1,8 Rebounds bei. Neben den Qualitäten auf dem Feld bewies Hatch oft, dass sie für den Zusammenhalt der Mannschaft enorm wichtig war. Aber nicht nur deswegen wurde die sympathische Schweizerin wieder unter Vertrag genommen. „Wir glauben, dass in Shannon noch mehr Potenzial steckt, als sie in der vergangenen Saison zeigen konnte. In der zweiten Liga kann sie den nächsten Schritt in Ihrer Karriere machen. Wir freuen uns, dass sie sich entschieden hat selbigen bei uns zu vollziehen“, freut sich Vereinsmanager Sven Rosenbaum.

Die Flügelspielerin war vor dem Start ihrer Profikarriere in der Okerstadt an der „University of Calgary“ in Kanada aktiv. Die Wahlkanadierin spielte dort für die „Dinos“. Geboren ist sie aber in der Schweiz, wo auch ihre Eltern leben. Sie zählt für das LionPride daher weiterhin als EU-Spielerin.

„Ich bin aufgeregt und glücklich zugleich, dass ich die Möglichkeit habe nach Braunschweig zurückzukehren“, sagte Shannon Hatch. Und: „Ich habe mich letztes Jahr in die Stadt und die Menschen verliebt und kann es kaum erwarten, dass die Saison anfängt. Ich glaube an das Konzept, dass der Verein und Christian dieses unglaublich junge talentierte Team voranbringen werden. Ich bin entschlossen hart zu arbeiten, um mit dem Team so erfolgreich wie möglich zu sein.“

„Für mich als neuer Trainer ist es ein besonderer Vertrauensbeweis, dass Shannon schon sehr schnell Ja gesagt hat. Sie hat uns alle menschlich mehr als überzeugt, sportlich musste sie während dessen immer wieder kämpfen in viele verschiedene Rollen einzuspringen“, so Headcoach Christian Steinwerth. „Gerade hier wollen wir ihr nun ein großes Stück Dankbarkeit zurückgeben und ihr viel gezielter eine klare Rolle ermöglichen. So wird Shannon ihr tatsächliches Potential, welches vor allem in den vielen Erstligatrainings immer wieder zu erkennen war, abrufen und dadurch eben auch als Importspielerin von unserem neuen Weg profitieren. Wir hoffen also auf eine Win-Win-Situation für beide Seiten und glauben fest an sie als wichtigen Faktor im Lionpride.“

Das Team soll in den kommenden Wochen noch um drei weitere Profis verstärkt werden. Die Vorbereitung auf die kommende Saison beginnt am 13. August.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen