Kein Nachspiel für Pinizzotto: „Nicht nachvollziehbar!“

21. September 2017 von
Der "Bad Boy" der Liga muss nach der Attacke gegen Furchner keine weiteren Konsequenzen befürchten. Foto: Agentur Hübner

Wolfsburg. Die Disziplinar-Ausschuß der Deutschen Eishockey Liga (DEL) sah nach der brutalen Attacke des Münchener Spielers Steven Pinizzotto gegen Grizzlys-Stürmer Sebastian Furchner am vergangenen Sonntag keinen weiteren Handlungsbedarf.

Unverständnis in Wolfsburg

Zu dem Urteil ließen die Grizzlys Wolfsburgs Pressesprecher Christopher Gerlach verlauten: „Es ist eine Entscheidung der DEL, die für uns in der Form nicht nachvollziehbar ist. Die Bilder und die Aktion haben für sich gesprochen. Das Spiel ist aber Vergangenheit. Für uns zählt nur das Heimspiel am Freitag gegen Düsseldorf.“ Sportchef Charlie Fliegauf selbst, wollte sich zu der Angelegenheit nicht weiter äußern.

Warten auf Verletzungen?

Weshalb die Liga nicht reagiert, ist unklar. Möglicherweise muss es erst zu Verletzungen kommen. Im Jahr 2014 sperrte die DEL David Wolf, damals bei den Hamburg Freezers, für sieben Spiele. Der Nationalspieler hatte Benedikt Schopper in einem Playoff-Spiel sechs Zähne ausgeschlagen.

Mehr lesen

Pinizzotto: In Wolfsburg verhasst – in München vergöttert

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen