Auf wiedersehen Henrik Pedersen. Das Schicksal meinte es nicht gut bei der Konstellation zwischen
Klassenerhalt in letzter Sekunde: Henrik Pedersen und die "Elektrizitätsgüter" aus Drammen. Foto: Agentur Hübner/Archiv
Anzeige

Artikel teilen per:

02.12.2019

Klassenerhalt in letzter Sekunde für Pedersen und Strømsgodset

von Frank Vollmer


Drammen/Braunschweig. Happy End für Henrik Pedersen. Der ehemalige Löwentrainer und sein derzeitiger Verein Strømsgodset IF haben in letzter Sekunde den Klassenerhalt in der norwegischen Eliteserien geschafft.

Das verflixte 13. Jahr


Von Anfang Juli bis Mitte Oktober 2018 war Henrik Pedersen Cheftrainer von Eintracht Braunschweig. Es war rückblickend nicht die erfolgreichste Zeit für den sympathischen Dänen, der nach einem 2:2 gegen die Sportfreunde Lotte am 11. Spieltag und bis dahin 8 mickrigen Zählern an der Hamburger Straße freigestellt wurde (wir berichteten).

Seit Junisteht Pedersen nun bei Strømsgodset Idrettsforeningin der Verantwortung und geriet dort von Beginn an ebenfalls unter Druck und in den Abstiegskampf. Keiner hätte am vorletzten Spieltag der norwegischen ersten Liga noch einen Pfifferling auf den Club aus der Provinz Buskerud gegeben, der mit 26 Punkten abgeschlagen am Tabellenende alssicherer Absteiger galt.

Doch dann passierte in der vergangenen Woche das Fußball-Wunder: Die Pedersen-Elf ballerte mit einem 6:0-Erfolg den SK Brann aus dem eigenen Stadion und bewahrte sich damit den letzten Strohhalm für den30. Spieltag beim Kristiansund BK.

Im Schneegestöber der Hafenstadt zitterte sich Strømsgodset dann am vergangenen Wochenende im letzten Saisonspiel buchstäblich zu einem 2:1-Sieg und hatte dabei auch ein wenig Glück dass der Treffer von Kastratis zum vermeintlichen Ausgleich aus einer Abseitsposition entstanden war. Die am Ende 32 Punkte reichten gerade so für den Klassenerhalt.

"Ich bin mega stolz!"


„Angriff ist die beste Verteidigung. Respekt für die Leistung. Das war nicht selbstverständlich.Ich bin mega stolz auf meine Spieler, das Trainerteam, den Klub und unsere Fans“, sagte Henrik Pedersen überschwänglich im Schneesturm nach dem Spiel und weiter: „Es war eine fantastische Reise und erst die erste Phase. Die ist jetzt vorrüber und wir haben noch viel zu tun. Aber ersteinmal feiern wir!“,

Und so dürfenStrømsgodset IF und ihr Trainer Henrik Pedersen auch in der kommenden Saison wieder erstklassig antreten. "Unser Weg und die Clubstrukturen sind nun auf die Zukunft gerichtet", so Pedersen. Skål!

Mehr lesen


https://regionalsport.de/loewen-stellen-henrik-pedersen-frei/

https://regionalsport.de/henrik-pedersen-der-richtige-mann-in-grossen-fussstapfen/


Artikel teilen per:

zur Startseite

Anzeige