Jerry DAmigo (Nr.9, ERC Ingolstadt) und Mike Collins (Nr.13, ERC Ingolstadt) auf dem Weg zum entscheidenden Treffer gegen Torwart Jerry Kuhn (Nr.35, Grizzlys Wolfsburg) beim Spiel ERC Ingolstadt gegen Grizzlys Wolfsburg Pinguine am 21.12.2018, ERC Ingolstadt gegen Grizzlys Wolfsburg Pinguine am 21.12.2018, Spieltag 30 *** Jerry DAmigo No 9 ERC Ingolstadt and Mike Collins No 13 ERC Ingolstadt on the way to the decisive goal against goalkeeper Jerry Kuhn No 35 Grizzlys Wolfsburg at the game ERC Ingolstadt against Grizzlys Wolfsburg Penguins on 21 12 2018 ERC Ingolstadt against Grizzlys Wolfsburg Penguins on 21 12 2018 ERC Ingolstadt against Grizzlys Wolfsburg Penguins on 21 12 2018 Matchday 30 Copyright: xEIBNER/Oliver_Strischx EP_OSH
Foto: imago/Eibner
Jerry D'Amigo (Nr. 9) traf zum entscheidenden 3:2. Foto: imago/Eibner Foto: imago/Eibner
Anzeige

22.12.2018

Knappes Ding! Grizzlys holen einen Punkt in Ingolstadt

von Jens Bartels


Ingolstadt/Wolfsburg. Am 30. Spieltag der DEL unterlagen die Grizzlys Wolfsburg am Freitagabend beim ERC Ingolstadt. Dabei spielten sich die Gastgeber schnell in Führung, bevor der dreifache Vizemeister im zweiten Abschnitt wiederkam, die Overtime erzwang, welche die Panther mit 3:2 (2:0, 0:2, 0:0, 1:0) für sich entschieden.

9 Ausfälle


Noch immer ist das Lazarett der Grizzlys voll besetzt. Zwar kehrte Spencer Machacek nach der Geburt seines Sohnes Leon Perry wieder auf das Eis zurück, dafür fehlten Marcel Ohmann und Eric Valentin aufgrund einer Oberkörperverletzung, sodass den Wolfsburgern momentan neun Spieler nicht zur Verfügung stehen.

ERC führt früh


So sah es im ersten Drittel danach aus, als würde das Team vom Allerpark in alte Gewohnheiten verfallen. Bereits nach 68 Sekunden legte Darin Olver das 1:0 (2.) in die Maschen, David Elsner legte wenige Minuten vor der ersten Pause das 2:0 (17.) nach. Doch die Schwarz-Orangen kamen wieder und gingen nicht unter, so wie es allzu oft in dieser Spielzeit schon zu sehen war. Noch im ersten Abschnitt überzeugten die Gäste mit starkem Einsatz, scheiterten aber an der Chancenverwertung.

Sparre und Aubin bringen Grizzlys zurück


Dies lief im zweiten Drittel besser. Dort sorgte Daniel Sparre in der 22. Minute für den Anschluss zum 2:1 und ähnlich dem Verlauf der ersten 20 Minuten fiel auch hier ein weiteres Tor erst wenige Minuten vor der Pausensirene. Hier sorgte Brent Aubin für das 2:2 (38.) wodurch die Partie wieder völlig offen war.

D'Amigo entscheidet


Der Schlussabschnitt lief defensiv betont, sodass dieser bei einem ausgeglichenen Schussverhältnis über die gesamte Partie, ohne Tor endete. In der Verlängerung hatten die Gastgeber das Momentum auf ihrer Seite, als Jerry D'Amigo zehn Sekunden vor Spielende im Powerplay zum entscheidenden 3:2 (65.) einnetzte.

Zahlen und Fakten


Torfolge: 1:0 (1:08) Darin Olver (Kelleher, Mashinter), 2:0 (16:37) David Elsner (Greilinger, Friesen), 2:1 (21:35) Daniel Sparre, 2:2 (37:33) Brent Aubin (Bergman, Latta), 3:2 (64:50) Jerry D'Amigo (Collins, Edwards/PP1)

Mehr lesen


https://regionalsport.de/42-heimsieg-bissige-grizzlys-ringen-panther-nieder/



zur Startseite

Anzeige