KSGI: Letzter Spieltag der Verbandsliga Bohle in Bremen

15. März 2019
Christian Krull ist einer der zuverlässigen Startspieler beim KSGI. Foto: Plagge/privat
Wolfenbüttel. Der Aufstieg in die Verbandsoberliga ist das angesagte Ziel der Wolfenbütteler Kegelspezialisten der KSG. Doch diesen Anspruch hat auch der Gegner der Lessingstädter. Ein Beitrag von Bodo Plagge.

„Hindenburg Oldenburg ist mindestens genauso heiß auf den Titel und den damit verbundenen Aufstieg in die höchste Landesklasse wie wir“ kommentiert Thomas Janitschke die Begegnung in Bremen an der Duckwitzstrasse. „Wir bringen eine breite Schar von kegelbegeisterten Anhängern mit in die Hansestadt. Und die werden schon für die nötige Unterstützung sorgen. Es wird nicht leicht für Oldenburg“ so der KSG-Chef weiter.

Die Wolfenbütteler sind als Aufsteiger und derzeitiger Tabellenführer in der etwas besseren Position. Mit zwei Punkten Vorsprung würde der KSG schon eine knappe 1:2 Niederlage reichen. Aber auf solch ein Zahlenspiel will sich die Truppe gar nicht einlassen.
„Wir geben unser Bestes und wollen natürlich gewinnen, haben doch die Oldenburger ihre einzigen Niederlagen der laufenden Saison in Bremen kassiert“ schmunzelt Startspieler Christian Krull und zielt ein wenig auf den Spielort ab.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings vor dem Saisonfinale. Dem zweiten Startspieler der KSG Stefan Rust plagen arge Rückenprobleme. Die Folgen eines alten Bandscheibenvorfalls. „Das ist sehr unerfreulich, aber damit müssen wir leben. Alle anderen sind fit und brennen auf den Einsatz“ so Janitschke.

Dem Team-Chef stehen neben seiner Person Christian Krull, Bernd Hille, Stephan Meine, Bodo Plagge und Klaus Reuß zur Verfügung.

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen