Kuhfuß-Angriff auf Polizisten – 21 Hinweise werden ausgewertet

17. Mai 2018
Nach dem Angriff auf einen Polizisten im Rahmen des Derbys Braunschweig gegen Hannover werden nun die Hinweise ausgewertet. Fotos/Video: Landeskriminalamt Hannover
Anzeige

Hannover/Braunschweig. Vor rund drei Wochen gingen Staatsanwaltschaft Hannover und Landeskriminalamt mit einem Fahndungsvideo an die Öffentlichkeit, um den Täter zu ermitteln, der im vergangenen Jahr beim Auswärtsspiel von Eintracht Braunschweig in Hannover einen Polizisten mit einem Kuhfuß geschlagen hat. Nun werden die Hinweise ausgewertet.

Anzeige

Beim Derby von Hannover 96 und Eintracht Braunschweig im April des vergangenen Jahres hatten Anhänger der Gastmannschaft versucht, das Stadion zu stürmen. Während des Polizeieinsatzes schlug ein bislang Unbekannter mit der Spitze eines Kuhfußes gezielt auf den Kopf eines 30-jährigen Polizisten der Göttinger Bereitschaftspolizei.

Der Beamte blieb – nur aufgrund eines getragenen Schutzhelms – unverletzt. Nach akribischer und zeitaufwändiger Auswertung umfangreichen Videomaterials der Stadionkameras und der polizeilichen Einsatzaufnahmen gelang es den Ermittlern, eine Filmsequenz zu sichern, auf der der Tatverdächtige deutlich zu erkennen ist. Dieses Material wurde der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt, um Hinweise auf den mutmaßlichen Täter zu erlangen. 

Zum ersten Mal griffen Staatsanwaltschaft und Polizei Hannover dabei auf das Business-Keeper-Monitoring-System zurück. Durch dieses Instrument, das absolute Anonymität garantiert und eine Rückverfolgung unmöglich macht, erhoffen sich nun die Ermittler entscheidende Hinweise.

21 Hinweise werden ausgewertet

Auf Nachfrage von regionalHeute.de erklärt Oberstaatsanwalt Thomas Klinge, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Hannover, dass bislang 21 Hinweise eingegangen seien. „Davon neun per Telefon, neun per Business-Keeping-Monitoring-System und drei über sonstige Social-Media-Kanäle. Alle Hinweise werden jetzt ausgewertet.“

Zur Ergreifung und Überführung des mutmaßlichen Täters setzte die Polizeidirektion Hannover 5.000 Euro Belohnung aus. 

Lesen Sie auch: 

Großrazzia gegen jugendliche Fans: Aus der Schule abgeholt

Versuchter Totschlag mit Kuhfuß: Tatvorwurf fallen gelassen

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen