Lady Lions siegreich im Duell der Raubkatzen

28. Juni 2019
47:12-Kantersieg in Emden: Lady Lions. Foto: 1.FFC/privat
Braunschweig/Emden. Mit einem 47:12 (6:15; 6:14; 0:6; 0:12)-Kantersieg im Gepäck kehrten die Footballdamen des 1. FFC Braunschweig aus Emden von den Tigers Ladies zurück. Ein Beitrag von Holger Fricke. 

Hochsommerliche Temperaturen zu Beginn des Kick-Offs machten die Ausgangssituation für beide Teams nicht einfach, doch dem Spieldrang der Lady Lions beeinflusste das Wetter nicht. Von Beginn an setzten die Braunschweigerinnen die Gastgeberinnen unter Druck und gingen nach einem Pass von Spielmacherin Charlotte Schramm auf Alicia Sorge früh mit 0:7 (PAT M. Bergt) in Führung.

Kurze Zeit später scorten die Löwinnen erneut, nachdem die Verteidigung der Lady Lions unter Führung von Defense Koordinator Fabian Spohn, die Ballträgerin der Tigers für einen Safety zum 0:9 durch Nicole Jungmeister, in deren eigener Endzone zu Boden bringen konnte. Nach einem folgenden hervorragenden Return von Alicia Sorge bis kurz vor die Emdener Endzone sorgte Leonie Pfeiffer umgehend mit einem 10 Yard Lauf sogar für das 0:15 (PAT nicht gut).

Doch die Hausherrinnen gaben sich noch nicht geschlagen und konterten mit einem Touchdown zum 6:15-Zwischenstand. Damit ging es ins zweite Spielviertel und die Lady Lions setzten dort an, wo sie im ersten Quarter mit begonnen hatten. Ein weiterer Safety, dieses Mal durch Linebackerin Lena Ortel, brachte das 6:17 und Spielmacherin Stefanie Schult steuerte mit einem eigenen Lauf die nächsten sechs Punkte zum 6:23 (PAT nicht gut) bei.

Ein Quarterback Sack von Verteidigerin Annalena Schulz zwang Emden kurze Zeit später zum Punt, den Lisa Holtfreter zum 6:29 (PAT nicht gut) returnierte. Im Gegenzug bäumten sich die Emden Tigers Ladies nochmals auf und punkteten mit einem spektakulären zum Halbzeitstand von 12:29 (PAT nicht gut).

Nach der Pause erzwang Linebacker Peggy Sommer erneut mit einem Quarterback Sack einen Ballverlust der Tigerinnen und ließ es sich nicht nehmen, den freien Ball selbst für ihre Farben zu sichern Runningback Juliane Kappaun transportierte das Lederei wieder bis kurz vor die Endzone und Charlotte Schramm erledigte den Rest zum 12:35 (PAT nicht gut).

Mit dem Quarterback Sack Nummer fünf der Braunschweiger Verteidigung ging es ins vierte und letzte Spielviertel. Trotz guter Bewachung der Emderinnen gelang Tessa Buchholz das Entkommen mit dem Ball und lief über 60 Yards zum 12:41 (PAT nicht gut) bis in die Endzone der Gegnerinnen. Denn Schlusspunkt setzte erneut Leonie Pfeiffer, dieses Mal mit einem Lauf über sage und schriebe 85 Yards zum 12:47 (PAT nicht gut) Endstand.

Zwei Wochen haben die Braunschwerinnen jetzt Zeit sich von den Strapazen des Spiels in Emden zu erholen, bevor es am 7. Juli zu Hause auf der Roten Wiese gegen die Hannover Grizzlies um die Vormachtstellung in der 2. Damenbundeliga Gruppe Nord geht.

Mehr lesen

Lady Lions besiegen Oldenburg 20:0

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen