Lady Lions unterliegen bei den Hannover Grizzlies

16. Mai 2019
Erste Niederlage für die Lady Lions. Foto: Kapo’s Pixx
Braunschweig/Hannover. Mit einer 40:14 (12:6; 12:0; 8:0; 8:8)-Niederlage kehrten die Braunschweiger Löwinnen am 12. Mai 2019 von ihrem zweiten Spiel aus Hannover zurück. Ein Beitrag von Holger Fricke. 

Das Spiel begann wie gegen Emden eine Woche zuvor mit einem Geschenk für die Gegner: Nach einem missglückten Punt übergaben die Lady Lions nach erstem erfolglosen Offense Drive den Ball kurz vor der eigenen Endzone an die Gastgeberinnen aus Hannover. Die Grizzlies fackelten nicht lange und gingen 6:0 (PAT nicht gut) in Führung. Anders als gegen Emden legte Hannover allerdings nach und baute die Führung schnell auf 12:0 (PAT nicht gut) aus.

Hoffnung keimte bei den Löwinnen kurzfristig auf, als ihnen der Anschluss zum 12:6 (PAT nicht gut) mit einem schönen Pass von Charlotte Schramm auf Ballfängerin Melina Bergt gelang. Trotz sehenswerten Einzelaktionen sowohl von der Braunschweiger Defense als auch von der Offense hatten die Hannoveranerinnen die Nase immer ein Stückchen weiter vorn. So kam es, dass die Gastgeberinnen ihre Führung zur Halbzeit auf 24:6 ausbauen konnten.

Nach der Halbzeitpause machten die Hausherrinnen dann mit zwei weiteren schnellen Touchdowns klar, wer als Siegerteam den Platz verlassen würde. Zum Ende hin bäumte sich die Mannschaft des 1. FFC Braunschweig von Head Coach Roy-Oliver Bodtke nochmals auf und Charlotte Schramm erzielte mit einem Quarterback Keep den zweiten Touchdown des Tages für die Lady Lions. Finja Behnke steuerte mit einem spektakulären Catch zwei weitere Punkte zur Ergebniskosmetik und dem 40:12 Endstand dazu.

Der Trainerstab ist sich einig, dass es eine mentale Ursache war, die die hohen Punktedifferenz begründet. Technisch haben die Löwinnen gezeigt, welches Potenzial in dem Team steckt.

Foto: Kapo’s Pixx

Mehr lesen

Lady Lions starten erfolgreich in die Saison 2019

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen