Lehndorfer TSV: Mit sieben Neuen zum Ligaverbleib

11. Februar 2018 von
Lehndorf will in der Rückrunde angreifen. Foto: Reinelt/Vollmer

Braunschweig. Beim Lehndorfer TSV gibt man sich noch lange nicht geschlagen. Für die Rückrunde in der Landesliga Braunschweig hat man sich am Blitzeichenweg noch einmal personell verstärkt. Das Ziel ist ganz klar der Klassenerhalt.


Anzeige

Lehndorf legt personell nach

Gleich fünf Neuzugänge präsentierte Lehndorfs Trainer Kai van der Vorst unter der Woche offiziell in seinem Kader. Hinzu kommen zwei Rückkehrer, die beim erklärten Ziel, den Klassenerhalt zu stemmen, mithelfen sollen. So kommt Alexander Müller vom SV Lauingen/Bornum. Der Linksfuß ist flexibel im Mittelfeld einsetzbar und kann auch verteidigen.

Marcel Clavey (23) wechselt vom Ligakonkurrenten Goslar nach Lehndorf. Der Rechtsverteidiger spielte zuletzt vier Jahre für die verschiedenen Teams der Kaiserstädter, nachdem er 2014 von Eintracht Braunschweig U19 dorthin gewechselt war. Benedict Chandra kommt von Ochtmisser SV. „Ein sehr beweglicher Offensivspieler mit enormer Abschlussstärke“, betont van der Vorst. „Er konnte im Training schon auf sich aufmerksam machen und wird uns in der Offensive sehr gut verstärken.“ Das ist durchaus nötig bei den Blau-Weißen, die in der bisherigen Saison erst 18 Tore erzielten. 

Jonas Walenczyk soll langsam in den Herrenbereich eingeführt werden. Der 16-Jährige spielte zuletzt für Eintracht Braunschweigs U17. Mit Lütfü Tosun konnten die Lehndorfer auch einen Torwart verpflichten. Der 20-Jährige soll Druck auf Antonio Rosselli ausüben. „Er hat im Training schon gute Reflexe bewiesen“, berichtet Kai van der Vorst. Apropos Rosselli: Alan Rosselli kehrt nach einer familiär bedingten Pause zurück ins Team. Der ehemalige Mannschaftskapitän soll seine Erfahrung in der Defensivzentrale einbringen. Auch Jasper Schmidt steht nach abgeschlossenem Studium spätestens Mitte März wieder zur Verfügung. „Er wird uns im Mittelfeld sehr weiterhelfen“, freut sich der Trainer auf die Rückkehr des Lehndorfer Eigengewächses. 

Vor der Winterpause Überraschung gegen Freie Turner. Foto: Reinelt/PresseBlen.de

„Zuversichtlich für die Rückrunde“

In der Wintervorbereitung hat man in Lehndorf vor allem im konditionellen Bereich nachgelegt. „Auch in spielerischen Komponenten haben wir uns weiterentwickelt“, beton Kai van der Vorst, der den bisherigen Verlauf der Vorbereitung positiv sieht. „Aktuell sind auch die verletzen Spieler wie Max Meyerhof und Jorge Nava wieder voll ins Training integriert und auch unsere wichtige Achse mit David Chromik und Michael Ksienzyk hat endlich eine komplette Vorbereitung miteinander absolviert.“ 

„Wir wollen die vielen guten Auftritte in der Hinrunde in der Rückrunde endlich mit mehr Punkten belohnen.“ Kai van der Vorst

All diese Faktoren stimmen Kai van der Vorst zuversichtlich für die Rückrunde: „Mit einem halben Jahr Erfahrung in der Liga, gesteigerter Trainingsintensität und den sportlich, sowie menschlich, wichtigen Verstärkungen sind wir davon überzeugt, den Klassenerhalt zu schaffen“, sagt er. Wichtig sei dabei der Start am 25. Februar 2018 (15.00) gegen die Reserve von Lupo Martini Wolfsburg, einem direkten Konkurrenten im Rennen um den Nichtabstieg. „Ich glaube, dass wir mit den letzten beiden Spielen vor der Winterpause (1:1 gegen BSC Acosta/1:0 gegen Freie Turner – Anm. d. Verf.) gezeigt haben, dass mit uns immer zu rechnen ist und wie heiß wir darauf sind, in der Liga zu bleiben!“

Gewappnet für die Rückrunde (vlnr.): Co-Trainer Michael Krüger, Alexander Müller, Marcel Clavey, Lütfu Tosun, Jonas Walenczyk, Benedict Chandra und Trainer Kai van der Vorst. Foto: privat/LTSV

Mehr lesen

Van der Vorst schlägt Alarm: „Wir müssen jetzt punkten!“

Freie Turner stolpern überraschend bei Schlusslicht Lehndorf

 

 

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen