Lions: Finnischer Top-Receiver Kimi Linnainmaa kommt

16. Januar 2019 von
Kimi Linnainmaa wechselt zu den Lions. Foto: Salla Lahti/oh
Braunschweig. Die New Yorker Lions arbeiten weiter mit Nachdruck am Roster für die kommende Saison. Nun vermeldet der Rekordmeister mit dem Finnen Kimi Linnainmaa Zuwachs auf der Position des Wide Receivers.

Mit dem 24-jährigen wechselt einer der besten Wide Receiver vom finnischen Champion Helsinki Roosters an die Oker. Schon seit mehr als zehn Jahren geht Linnainmaa dabei für die Universität von Turku in der Hauptstadt Helsinki seinem Sport nach.

Angefangen im Junior Team der Roosters ging es 2011 für den 1,78m großen und 79kg schweren Receiver ein Jahr an eine High School in Florida. Nach seiner Rückkehr aus den USA wechselte Kimi Linnainmaa direkt ins Herrenteam des finnischen Rekordmeisters und ist seitdem aus deren Angriff nicht mehr wegzudenken. Seit 2013 ist der wieselflinke Ballfänger ebenfalls fester Bestandteil der finnischen Nationalmannschaft, mit der er 2018 den dritten Platz bei der Europameisterschaft belegte.

2017 erhielt der angehende Finanzexperte die Möglichkeit, in Kanada an der Concordia University in Montréal sein Studium fortzusetzen und mit dem ansässigen Football-Team, den Stingers, zu trainieren und zu spielen. Die dort gemachten Erfahrungen brachte Linnainmaa in seiner Heimat mit ein, mit denen er auch 2018 die finnische Vaatherliiga gewann.

Unter dem neuen Quarterback der New Yorker Lions, Brandon Connette, fing Linnainmaa in neun Spielen 36 Pässe für einen Raumgewinn von 737 Yards und 12 Touchdowns. Das bedeutete nicht nur, dass – rein statistisch – jeder dritte Catch ein Touchdown war, sondern, dass Kimi auch mit jedem Ballfang sage und schreibe mehr als 20 Yards Raumgewinn erzielte und zweitbester Receiver der gesamten ersten finnischen Liga nach Yards war.

Ein wenig überrascht war der sechsfache finnische Meister schon, als Lions Head Coach Troy Tomlin mit ihm Kontakt aufnahm und ihn fragte, ob er 2019 in Braunschweig spielen möchte. Lange überlegen musste Kimi nicht, hörte er doch von Teamkameraden bei den Helsinki Roosters wie Tommi Pinta und Santtu Äyräväinen, als auch Roni Salonen, nur Gutes über die New Yorker Lions.

Mehr lesen

Lions verpflichten afrikanisches Defensivtalent Yeboah Evans

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen