Lions marschieren weiter – 42:3-Erfolg gegen Kiel

12. Mai 2018 von
Die New Yorker Lions feierten gegen Kiel den vierten Sieg im vierten Spiel. Fotos: Maschauer
Braunschweig. Die New Yorker Lions untermauerten in der GFL Nord erneut eindrucksvoll ihre Favoritenrolle. Vor heimischen Publikum im Eintracht-Stadion fegten die Braunschweiger die Kiel Baltic Hurricanes mit 42:3 (35:3) vom Feld. Quarterback Jadrian Clark überzeugte erneut mit drei Touchdownpässen und zwei eigenen Scores.

Lions stellen Weichen früh auf Sieg

Schon in den vergangenen Wochen zeigten die Lions, dass das Zusammenspiel trotz zahlreicher Neuzugänge bereits bestens funktioniert. Drei Siege aus den ersten drei Saisonspielen konnten die Braunschweiger so bislang einfahren. Und auch gegen die Kiel Baltic Hurricanes waren sie von Beginn das dominante Team. Direkt im ersten Drive lief Runningback Lennies McFerren über drei Yards in die Endzone und brachte sein Team früh mit 7:0 in Führung (PAT Goebel). Auch in der Folge probierten es die Lions häufig über das eigene Laufspiel, wogegen die Kieler zu Beginn nur wenig Mittel fanden. Doch Lions-Quarterback Jadrian Clark bewies, dass auch das Passspiel funktionierte: Mit einem starken Pass über 35 Yards fand der US-Amerikaner seinen Receiver Justus Holtz, der den Vorsprung auf 14:0 erhöhte (PAT Goebel).

Erst im folgenden Angriff konnten die Kieler erstmals für etwas Raumgewinn gegen den enormen Druck der Braunschweiger Verteidigung sorgen. Runningback Julian Ampaw brachte seine Hurricanes mit zwei weiten Läufen bis an die 15-Yard-Linie der Lions. Dort stoppte die Defense den Angriffsversuch jedoch, sodass sich die Gäste mit einem Fieldgoal zum 14:3 begnügen mussten. Allerdings erhielt Kiel nur wenig später erneut die Chance auf einen Touchdown. Lions-Neuzugang Pierre Courageux hatte beim Kickoff-Return den Ball verloren und die Kieler so in eine aussichtsreiche Feldposition gebracht. Doch erneut konnten sich das Tomlin-Team auf seine Defense verlassen. Linebacker Jacob Schridde forcierte umgehend ein Fumble von Kiels Quarterback Clayton Turner und brachte seine Mannschaft wieder in Ballbesitz.

Daraus ergab sich nach zwei starken Läufen von den Runningbacks David McCants und Lennies McFerren der nächste Braunschweiger Touchdown. Erneut bediente Jadrian Clark seinen Ballfänger Justus Holtz mit einem 20-Yard-Pass in der Endzone zur 21:3-Führung (PAT Goebel). Die Dominanz der Lions setzte sich auch im zweiten Viertel fort. Clark bewies erneut, welche Qualitäten in ihm stecken. Mit einem perfekt getimten Pass fand er den völlig freien Christoph Oetken, der nur noch in die Endzone einlaufen musste (PAT Goebel). Damit hatten die Lions in der ersten Hälfte allerdings noch nicht genug. Nachdem sich Pierre Courageux eine Interception griff, erhöhte Jadrian Clark selbst mit einem Lauf über neun Yards auf 35:3 (PAT Goebel).

In der zweiten Halbzeit schalteten die Lions dann jedoch mindestens einen Gang zurück. Dennoch waren sie kurz nach Wiederbeginn erneut erfolgreich. Wieder war es Clark, der einen Blitz der Kieler Verteidigung erkannte, eine Lücke fand und über 31 Yards in die Endzone lief (PAT Goebel). Mit der eindeutigen Führung im Rücken tauschte Headcoach Troy Tomlin sein Personal in der Folge durch, weshalb der Spielfluss in der Braunschweiger Offense etwas verloren ging. Bis auf zwei Interception von Lions-Passverteidiger Tim Unger passierte in der zweiten Halbzeit nichts mehr und so brachten die Hausherren den Sieg souverän mit 42:3 über die Zeit.

Zahlen & Fakten

07:00 – 3-Yard-TD-Lauf von L. McFerren
14:00 – 35-Yard-TD-Pass von J. Clark auf J. Holtz
14:03 – Fieldgoal von T. Albrecht
21:03 – 20-Yard-TD-Pass von J. Clark auf J. Holtz
28:03 – 48-Yard-TD-Pass von J. Clark auf C. Oetken
35:03 – 9-Yard-TD-Lauf von J. Clark
42:03 – 31-Yard-TD-Lauf von J. Clark

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen