Löwen drehen Freundschafts-Test mit Magdeburg nach der Pause

5. Juli 2017 von
Torjubel der Neuzugänge: Steve Breitkreuz freut sich mit Louis Samson. Fotos: Agentur Hübner Video: Jens Bartels

Schöningen. Eintracht Braunschweig gewinnt auch das dritte Testspiel des Sommers gegen den 1. FC Magdeburg mit 6:1 (1:1). Dabei tat sich die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht vor 4.000 Zuschauern anfangs sehr schwer. Eros Dacaj und Hendrick Zuck betrieben mit je zwei Toren Werbung in eigener Sache.

Früher Rückstand vor Traumkulisse

Bestes Sommerwetter und ein friedliches Fußballfest – der Rahmen für diesen Test der Fanfreundschaften hätte stimmungsvoller nicht sein können. Dabei erwischte der Drittligist aus der Elbestadt den weitaus besseren Start. Konnte Löwen-Schlussmann Jasmin Fejzic den ersten Versuch noch entschärfen, war er fünf Minuten später machtlos, als Michel Niemeyer aus kurzer Distanz abstaubte (7.). Fejzic war es auch, der das 0:2 nach einer Viertelstunde vereitelte – unverdient wäre es nicht gewesen.

Das bunt gemischte Löwenrudel, mit Maximilian Sauer (rechts) und Niko Kijewski (links) im Mittelfeld, hatte zunächst viel Ballbesitz, aber wenige Torraumszenen. Steve Breitkreuz nach einer Ecke (2.), Kumbela nach Querpass von Sauer (17.) – noch kamen die Löwen nicht entscheidend in die Nähe von Ex-VfLU23-Keeper Alexander Brunst. Der FCM-Neuzugang war es selbst, der den Ausgleich begünstigte, als er an der Strafraumkante Kumbela foulte (37.). Jan Hochscheidt versenkte den folgenden Freistoß trickreich im rechten, unteren Eck.

Drei Tore in drei Tagen: Eros Dacaj. Foto: Agentur Hübner

Löwen drehen das Spiel

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Braunschweig in neuer Montur. Einzig Sauer und Breitkreuz blieben auf dem Rasen. Der neue Anzug saß: Wenige Minuten nach Wiederanpfiff stellte Hendrick Zuck auf 2:1 (48.). Salim Khelifi hätte direkt nachlegen können, schloss aber zu ungenau ab. Das Spiel verlor wieder etwas an Fahrt. Ein Pfostenklatscher des FCM weckte die Blau-Gelben wieder auf (66.). U23-Leihgabe Eros Dacaj trumpfte jetzt groß auf. Mit einem Doppelpack (75./79.) entschied er die Partie und das sehenswert! Nach einer Ecke erhöhte Breitkreuz im Nachsetzen auf 5:1 (84.). Zuck stellte mit dem 6:1 Endresultat her (85.). 

„Wir haben in der ersten Halbzeit einige Hochkaräter der Magdeburger zugelassen“, analysierte Torsten Lieberknecht, „aber auch dies war wichtig zu sehen. Mit Ball haben wir jedoch einige gute Situationen gestartet. In der zweiten Hälfte haben wir zwar einige Tore geschossen, dort hat mir die Struktur in unserem Spiel aber nicht mehr so gut gefallen.“ Am Freitag fährt Eintracht Braunschweig ins Trainingslager nach Herxheim. Dann sind auch Eros Dacaj und Ahmet Canbaz dabei. Patrick Schönfeld droht derweil länger auszufallen.

Gut drauf: Hendrick Zuck mit zwei Toren. Foto: Agentur Hübner

Zahlen & Fakten

Eintracht Braunschweig 1. Halbzeit: Fejzic, Reichel, Breitkreutz, Baffo, Hochscheidt, Moll, Kijewski, Canbaz, Boland, Sauer, Kumbela

Eintracht Braunschweig 2. Halbzeit: Engelhardt, Sauer, Nkansah, Breitkreuz, Becker, Samson, Hernandez, Zuck, Dacaj, Khelifi, Tietz Trainer: Torsten Lieberknecht

Torfolge: 0:1 Michel Niemeyer (7.), 1:1 Jan Hochscheidt (37.), 2:1 Hendrick Zuck (48.), 3:1 Eros Dacaj (75.), 4:1 Eros Dacaj (79.), 5:1 Steve Breitkreuz (83.), 6:1 Hendrick Zuck (85.)

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen