Vor etwa 100 Zuschauern unterlagen die Löwen dem rumänischen Erstligisten mit 0:2.
Vor etwa 100 Zuschauern unterlagen die Löwen dem rumänischen Erstligisten mit 0:2. Foto: Robin Koppelmann/privat
Anzeige

Artikel teilen per:

12.01.2020

Löwen verabschieden sich mit Sieg und Niederlage aus Belek

von Frank Vollmer


Belek. Eintracht Braunschweig hat zum Abschluss des Wintertrainingslagers in Belek einen Testspielsieg und eine -Niederlage eingefahren. Während die Löwen am Sonntagvormittag gegen den rumänischen CS Universitatea Craiova trotz guten Spiels mit 0:2 (0:0) unterlagen, gewannen sie am Nachmittag nach Treffern von Nick Proschwitz und Marcel Bär 2:1 (2:0) gegen den FC Vaduz.

Viele spielerische Lösungen - Fejzic patzt spät


Der Doppel-Testspieltag begann mit einer 0:2-Pleite gegen Craiova. Dabei wucherte die wirklich toll aufspielende Mannschaft von Marco Antwerpen vor allem im ersten Durchgang mit einigen vergebenen Möglichkeiten, hatte viel Ballbesitz und versuchte, spielerische Lösungen zu finden. Martin Kobylanski mit einem gefährlichen Freistoß, der Nachschuss des sehr aktiven Niko Kijewski (9.), Yari Otto (12.) und erneut der Kobylanski (16.) ließen eine mögliche Führung liegen. Erstmals nach langer Verletzungspause wieder in der Startelf war auch Stephan Fürstner.

Der rumänische Erstligist wurde nach dem Seitenwechsel und einer kompletten personellen Frischzellenkur deutlich aktiver. Nach einer Großchance für Orhan Ademi klingelte es auf der anderen Seite: Aus 15 Metern vollendete Valentin Mihaila zum 0:1 (54.). Braunschweig gingen zum Ende hin etwas die Kräfte aus, den Rumänen dagegen die Nerven: Craiova-Kapitän Alexandru Cicaldu spuckte nach einem Zweikampf Yari Otto an. In der 83. rutschte Jasmin Fejzic nach einer Ecke das 0:2 durch die Finger. Sowohl Benjamin Kessel als auch Kobylanski hatten spät noch zwei dicke Chancen liegen lassen.

Eintracht Braunschweig: Fejzic - Kessel, Becker, Nkansah, Kijewski - Kammerbauer, Fürstner, Wiebe - Otto, Kobylanski - Ademi

"Jeder von uns hat heute alles gegeben, das war wichtig, um einen guten Abschluss zu haben. Was wir trainiert haben, konnten wir ein Stück weit schon umsetzen. Jetzt haben wir noch zwei Wochen bis zum ersten Spiel und werden in dieser Zeit an den Automatismen arbeiten. Alles hat noch nicht gepasst, aber wichtig ist, dass jeder alles gegeben hat."

- Stephan Fürstner



Im zweiten Spiel treffsicherer: Nick Proschwitz (Mitte) und Marcel Bär (re.) trafen für Eintracht Braunschweig gegen Vaduz. Foto: Agentur Hübner/Archiv


Proschwitz trifft gegen seinen Ex-Klub


Im zweiten Test des Tages um 15 Uhr Ortszeit gegen den schweizerischen Zweitligisten FC Vaduz hatte Braunschweig mehr Glück mit den eigenen Abschlüssen. Nick Proschwitz (21.) und Marcel Bär (24.) vollendeten jeweils einen Konter hervorragend und es hieß 2:0. Unter dem Strich wirkte Vaduz müde, Dominik Schwizer traf in der 87. Spielminute aber noch zum Anschluss.

Eintracht Braunschweig: Engelhardt (46. Bangsow) - Goden, Burmeister, Ziegele, Amade - Pfitzner - Schwenk, Putaro - Feigenspan, Proschwitz, Bär

"Ich bin sehr zufrieden. Wir haben in beiden Spielen eine ansprechende Leistung gezeigt, auch weil die vergangenen Tage hart waren und wir heute keine Auswechselungen bei den Feldspielern vorgenommen haben. Zum Ende hin haben dann die Körner gefehlt. In beiden Spielen hatten wir Passagen, in denen der Ball richtig gut lief. Wir waren immer wieder gut in Pressing-Situationen und haben dementsprechend einige Torchancen gehabt, die wir allerdings besser verwerten müssen."

- Marco Antwerpen





Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews