Spencer Machacek (li.) wies den Weg zum Sieg. 
Foto: Moritz Eden/City-Press GmbH/Archiv
Spencer Machacek (li.) wies den Weg zum Sieg. Foto: Moritz Eden/City-Press GmbH/Archiv Foto: Moritz Eden/City-Press GmbH/Archiv
Anzeige

Artikel teilen per:

07.12.2019

Machacek, Machacek, Machacek! Grizzlys deklassieren Iserlohn

von Frank Vollmer


Iserlohn/Wolfsburg. Die Grizzlys Wolfsburg haben den Iserlohn Roosters am 24. Spieltag erneut klar die Grenzen aufgezeigt. Spencer Machacek steuerte beim letztendlich verdienten 5:1 (2:1, 2:0, 1:1) gleich drei Treffer bei.

Sie seltener geworden in dieser Saison, diese Abende, an denen die Grizzlys ihre Fans vorbehaltlos zu begeistern wissen. Der gestrige Freitagabend war ein solch rarer Moment für die Mannschaft vonCoach Pat Cortina und seine Raubbärenbande, die überhaupt erst zum zweiten Mal in dieser DEL-Saison zwei Siege in Folge einfahren konnte. Nach dem 6:5 nach Penaltyschießen in Berlin legtenseine Wolfsburger in Iserlohn dank einer hochkonzentrierten Vorstellung nach.

Vor 4.100 Zuschauern avancierte vor allem Spencer Machacek zum Matchwinner. Der 31 Jahre junge Kanadier in Diensten der Grizzlys stellte mit seinem ersten Treffer früh die Weichen auf Sieg für das Roadteam (2.). Noch im ersten Drittel legte Anthony Rech gegen erschreckend harmlose Hähnchen nach (19.). Alexander Johansson (33.) und Machacek in Unterzahl (39.) entschieden auch den Mittelabschnitt für die Gäste, bevor Ryan O’Connor der Ehrentreffer für den Tabellen-13. gelang (42.). Natürlich war es Machacek, der den alten Vorsprung wieder herstellte und seinen persönlichen Sahnetag mit dem dritten Treffer belohnte.

Am Sonntag (14.00) gastieren die Krefelder Pinguine in der EisArena.

Zahlen & Fakten


0:1 (2.) Spencer Machacek, 0:2 (19.) Anthony Rech, 0:3 (33.) Alexander Johansson, 0:4 (39.) Spencer Machacek, 1:4 (42.) Ryan O’Connor, 1:5 (57.). Spencer Machacek.

Mehr lesen


https://regionalsport.de/torreiches-baerenduell-grizzlys-bezwingen-eisbaeren-65/


Artikel teilen per:

zur Startseite