Große Erleichterung bei Marco Antwerpen.
Große Erleichterung bei Marco Antwerpen. Foto: Agentur Hübner
Anzeige

Artikel teilen per:

13.06.2020

Marco Antwerpen: "Nach dem Ausgleich haben wir den Schalter umgelegt"

von Frank Vollmer


Braunschweig. Marco Antwerpen war die Erleichterung nach dem Schlusspfiff deutlich anzumerken. Gerade hatte seine Mannschaft trotz einer durchwachsenen Vorstellung die SG Sonnenhof Großaspach mit 2:1 niedergerungen und war auf Tabellenplatz 2 geprungen.

"Nicht immer harmonisch aufeinander abgestimmt."


„Wir nehmen den glücklichen Sieg heute natürlich mit. Respekt für den Gegner, die können auch Fußball spielen! Großaspach hat eine gute Leistung gezeigt“, betonte der Braunschweiger Cheftrainer kurz nach dem Abpfiff. Nachdem seine Mannschaft im ersten Durchgang Spiel und Gegner größtenteils im Griff gehabt hatte, fehlte etwas nach dem Wiederanpfiff: „Wir hatten heute in de 2. Halbzeit durch die Wechsel das Gefühl, dass wir da nicht eingespielt sind. Das war nicht immer harmonisch aufeinander abgestimmt“, so Antwerpen, der nachschob: „Das kann in der Situation mal passieren.“

Der Ausgleich habe seine Mannschaft wieder aufgeweckt: „Man hat an der Reaktion gesehen, dass nach dem 1:1 ein Ruck durch die Mannschaft gegangen ist. Ich hatte den Eindruck, dass uns das geweckt hat und wir den Schalter umgelegt haben. Wir sind es angegangen und haben nicht aufgesteckt. Manchmal kassierst du das 1:2 und gehst wie ein geprügelter Hund vom Platz. Von daher bin ich zufrieden.“

„Marvin Pourié hat sich für den Aufwand belohnt, der er betreibt. Er ist ein wichtiger Faktor, den du über 90 Minuten nicht kontrollierst“, lobte der 48-Jährigen noch einmal den Joker-Torschützen zum 2:1-Siegtreffer. „Jetzt liegt der Fokus auf Ingolstadt. Das wird eine schwere Auswärtsaufgabe“, so Antwerpen, der noch verriet: „So oft habe ich spät noch gar nicht gewonnen.“

Der Spielbericht


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews