Geschäftsführer Martin Kind sprach von menschlichem Versagen.
Geschäftsführer Martin Kind sprach von menschlichem Versagen. Foto: Agentur Hübner/Archiv
Anzeige

Artikel teilen per:

12.06.2020

"Menschliches Versagen": Corona-Ärger bei Hannovers Fußballern

von Frank Vollmer


Hannover. Gleich fünf Profis seiner Mannschaft musste Hannovers Cheftrainer Kenan Kocak wegen eines Verstoßes gegen die niedersächsische Corona-Verordnung vorsorglich aus dem Mannschaftstraining nehmen.

Die fünf Fußballer Felipe, Josip Elez, Miiko Albornoz, Sebastian Soto und Simon Stehle standen beim Heimspiel gegen Heidenheim nicht im Kader. "Die fünf Profis hatten die Partie gemeinsam im Fernsehen verfolgt“, hieß es von Vereinsseite. Später am Abend seien die Fünf von der Polizei angehalten worden, nachdem sie zusammen im Auto ohne Mund- und Nasenschutz gefahren seien. Die Spieler seien danach negativ auf Covid 19 getestet worden, hieß es.

"Das war Unachtsamkeit, menschliches Versagen", erklärte Hannovers Geschäftsführer Martin Kind der dpa. Das Verhalten sei "nicht akzeptabel“. Der Verein denkt demnach auch über Sanktionen für das Quintett nach.


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews