Kurz vor dem Start in Helmstedt. Nummer 355 Jan-Hauke Meyer, 366 Matthias Wilshusen. Foto: Bernd-Uwe Meyer
Kurz vor dem Start in Helmstedt. Nummer 355 Jan-Hauke Meyer, 366 Matthias Wilshusen. Foto: Bernd-Uwe Meyer Foto: Bernd-Uwe Meyer
Anzeige

Artikel teilen per:

01.11.2019

Meyer und Wilshusen liefen gute Zeiten in Helmstedt


Wolfenbüttel. Einen Läuferabend veranstaltete der TSV Germania Helmstedt. Auf der Bahn im Maschstadion gingen unter zahlreichen Leichtathleten Jan-Hauke Meyer (M30) für den Roklumer Sportverein und Matthias Wilshusen (M40) vom LC BlueLiner Wolfenbüttel an den Start. Ein Beitrag von Bernd-Uwe Meyer. 

Während der Läufer vom SV Roklum eine neue Bestzeit über 10 000 Meter anstrebte, wollte der Stundenlauf-Favorit aus Wolfenbüttel besonders beim Stundenlauf gut abschneiden. Zugleich war sein Lauf ein Training für seinen Start bei der LM für Niedersachsen/Bremen im Halbmarathon, die Mitte November in Neuenkirchen bei Bramsche stattfindet.

Der langjährige Läufer Wilshusen erreichte nach einer Stunde 16 240 Meter und lief als 10 000 m- Gesamtschnellster (1. M40) nach 36:47,5 Minuten durchs Ziel. Ex-Fußballer Meyer wollte „möglichst 38:30 Minuten“ erreichen; denn seine bisherige persönliche Bestzeit betrug 39:41 Minuten.

Jan-Hauke Meyer kam als Drittschnellster seiner Altersklasse über 10 000 Meter ins Ziel, erreichte eine neue persönliche Bestzeit in 38:24,0 Minuten und verbesserte sich beachtlich. Besonders in seiner letzten Runde vor dem Ziel legte er kräftig zu. Beide freuten sich über ihren Erfolg.


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews