Mit Spaß und Teamgeist: SV Reislingen-Neuhaus steigt auf

7. Juni 2018 von
Der Spaß wird beim SV Reislingen-Neuhaus großgeschrieben. Foto: privat
Wolfsburg. Nach einem bitteren Saisonfinale in der vorherigen Spielzeit steigt der SV Reislingen-Neuhaus nun in die Landesliga auf. Zwei Spieltage vor Schluss profitiert das Team von Coach José "Salle" Salguero auch vom Rückzug des MTV Gamsen, als aktueller Tabellenführer hat man aber vor allem sportliche gewichtige Argumente auf seiner Seite.

Anzeige

„So ist es nun mal“

Zwei Strafstoßtore in den letzten Spielminuten von Kästorfs Juri Neumann hielten die „Bötzel Kickers“ im vergangenen Jahr davon ab, den Aufstieg in die Landesliga zu realiseren. Alleine die Tordifferenz trennte den SV Reislingen-Neuhaus damals vom ausgelassenen Jubel, heute aber dürfen Trainer Salguero und Co. bereits zwei Spiele vor Ende der Saison feiern. Der große Konkurrent um die Meisterschaft, der MTV Gamsen, ließ die Meldefrist zur Landesliga verstreichen und machte den Weg endgültig frei für den SVR. „Natürlich hätten wir das gerne anders gehabt und den Aufstieg auf dem Platz gefeiert, aber so ist es nun mal“, so Salguero. Den „Sofa-Aufstieg“ wollen die Blau-Weißen in den abschließenden Spielen gegen den FC Schunter und Calberlah veredeln: „Nach dem die erste Freude durch war, war der Tenor in der Mannschaft, dass wir unbedingt als Meister aufsteigen wollen.“

Bester Sturm, beste Abwehr

Das Fundament für diese erfolgreiche Saison legten die „Bötzel Kickers“ bereits in der Frühphase Saison, mit 13:1 Tore und zwölf Punkte nach vier Spielen kam das Team perfekt aus den Startlöchern – und die Gamsener wurden in den Spitzenspielen mit 3:0 und 3:2 bezwungen. Nach 28 Spielen haben die Reislinger mit 62 Punkten einen Zähler mehr auf dem Konto als der Verfolger und mit 74 geschossenen Treffern nicht nur die effektivste Offensive der Bezirksliga Braunschweig 1, sondern auch die stabilste Verteidigung mit nur 28 kassierten Toren. Dieser Aufstieg ist, unabhängig des Gamsener Rückzugs, mehr als verdient. „Die Bezirksliga ist eine sehr starke Liga, in der wir uns in jedem Spiel beweisen mussten“, erklärt der Trainer und ergänzt: „Meine Jungs haben das sehr gut gemacht.“

Mit Ruhe zum Meistertitel

Diese Jungs spielen seit längerem zusammen und haben einen besonderen Zusammenhalt entwickelt, der nicht nur auf der Facebook-Seite des Teams zu begutachten ist. „Der Teamgeist wird bei uns groß geschrieben, anders ginge es beim SV Reislingen-Neuhaus nicht. Bei uns geht es über Spaß, Leidenschaft und eben den Teamgeist“, lobt Salguero den Spirit seiner Schützlingen. Dazu kommt, dass der Coach auf einen ausgeglichenen Kader zurückgreifen konnte, eine klare Startelf gab es nicht: „Das machte es für mich als Trainer natürlich schwer bei vielen guten Spielern, aber es ist auch ein gewisser Luxus. Der Konkurrenzkampf war die ganze Saison über hoch und wir konnten so mögliche Ausfälle auffangen.“ Nach der Überraschungssaison im Vorjahr hängt der Coach die aktuellen Leistungen deutlich höher und bezeichnet es als „bewundernswert, dass wir auf dem Niveau weitergemacht haben“. Dass die Planung für Landesliga im Hintergrund bereits angelaufen sind, ist klar, dennoch wolle man den Spielern absolute Ruhe geben für das Ziel „Meisterschaft“, um dann in ausgelassenen Jubel ausbrechen zu können.

Jubel in Blau und Weiß – am Ende auch über die Meisterschaft? Foto: privat

Mehr Lesen

Umbruch auch in der U23: Deniz Dogan löst Henning Bürger ab

  

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen