Der  MSC Polizei Braunschweig im ADAC  startet  mit drei Fahrern in der Liga 1 zum virtuellen  Rennen im e-sport.
Der MSC Polizei Braunschweig im ADAC startet mit drei Fahrern in der Liga 1 zum virtuellen Rennen im e-sport. Foto: Verein
Anzeige

Artikel teilen per:

19.06.2020

MSC Polizei beim Digital Cup Endurance Summer Cup 2020

Braunschweig. Am Samstag, dem 6. Juni startete das Team des MSC der Polizei Braunschweig im ADAC in die Sommersaison des Endurance Summer Cup. Hierbei handelt es sich um eine Rennserie des ADAC im virtuellen Motorsport.

Zur Serie zählen die beiden Klassen GT3 (Liga 1, 30 Teams) und GT4 (Liga 2, 34 Teams). Während die Liga 2 komplett mit einem Porsche Cayman an den Start geht, hat man in Liga 1 freie Wahl aus einem Angebot von 7 verschiedenen Fahrzeugen. Die Rennen werden auf den Strecken Barcelona, Monza, Spa und der berühmten Nordschleife des Nürburgrings als Team-Rennen über eine Länge von 2:30 Std mit Pflicht-Boxenstopps und Fahrerwechsel ausgetragen.

Der MSC startet auf einem Audi R8 LMS in der GT3-class mit den Fahrern Jendris Giere, Michael Görges und Marc Guhr. Während Giere bereits erfolgreich in der Wintersaison dabei war, betreten die beiden anderen Fahrer Görges und Guhr Neuland im so genannten eSport. Somit werden die Erfolgserwartungen vom Team auch realistisch eingestuft und ein Platz unter den besten 20 im Klassement angestrebt.
Mit Platz 9 nach dem Qualifying zum Auftakt in Barcelona brachte Giere den MSC schon mal in eine gute Ausgangsposition für das Rennen. Mit durchweg guten Rundenzeiten konnte Giere die Position lange halten und wurde sogar durch frühere Boxenstopps der Konkurrenz bis auf Platz 1 vorgespült. Nach dem Stopp ging Görges als 10. wieder auf die Strecke, konnte aber die Pace nicht ganz mitgehen und verlor etwas den Anschluss. Auch Guhr hatte dann als 3. Fahrer ein paar Probleme das Tempo mitzugehen, sodass die Mannschaft des MSC ihr Rennen auf Platz 21 beendete. Trotzdem war man mit dem Ergebnis zufrieden. Übrigens werden alle Rennen auf Youtube als Livestream übertragen. Nächste Station ist am 4. Juli im italienischen Monza.


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews