Die nächste Aufgabe für den Tabellenführer.
Die nächste Aufgabe für den Tabellenführer. Foto: MTV Herzöge
Anzeige

Artikel teilen per:

15.01.2020

MTV Herzöge empfangen Schlusslicht TSV Neustadt II

von Franka Schulmann


Wolfenbüttel. Nach der Weihnachts- und Heimspielpause, freuen sich die Herzöge endlich wieder in ihrer heimischen Festung auflaufen zu dürfen. in der Doppelturnhalle am Landeshuter Platz empfangen sie am Samstagabend den TSV Neustadt II. Gegen den Tabellenletzten gehen sie als klarer Favorit in das erste Heimspiel des Jahres 2020.

Im bisherigen Saisonverlauf konnte die zweite Mannschaft aus Neustadt am Rübenberge lediglich drei Siege auf Ihrem Konto verbuchen und liegt damit vorerst auf dem letzten Tabellenplatz. Auch am vergangenen Spieltag mussten sie eine deutliche 59:75-Niederlage gegen Logabirum verkraften. Für den Spielverlauf des Heimspieles wird entscheidend sein ob die Mannschaft komplett auflaufen wird. "Der TSV Neustadt II hat drei Jungs, die auch in der ersten Regionalliga bei den temps Shooters auflaufen. Die sind ganz gut.", berichtet Herzöge-Trainer Thorsten Weinhold. Sollten diese zum Einsatz kommen, könnte es für Neustadt auch eine knappere Niederlage geben. Doch mit einem Sieg rechnet auch der Trainer der Herzen, der eigentlich für seine mahnende Art bekannt ist, nicht wirklich. Das Hinspiel in Neustadt hatten die Herzöge bereits recht deutlich mit 55:90 für sich entscheiden können.

Die bisher ungeschlagenen Tabellenführer werden sich in ihrer Defensive vor allem auf das Guard-Duo von Benjamin Nestvogel und Tobias Brockmann fokussieren. "Deren Spiel ist sehr flink und sie sind in der Lage sich selber freie Schüsse zu erarbeiten", erläutert Weinhold. Im Schnitt steuert Brockmann 15 Zähler pro Partie bei und auch Nestvogel weiß sich, mit durchschnittlich acht Punkten im Spiel, zu empfehlen. Brockmann gelangen in der ersten Begegnung gegen die Herzöge gar 17 Zähler, womit er der damalige Topscorer seiner Mannschaft wurde. Center Michail Margaritis weiß ebenfalls seine Größe erfolgreich einzusetzen. Mit einer guten Bewegung am Brett, macht der kräftige Linkshänder im Schnitt zwölf Punkte. Auch die Wolfenbütteler taten sich mit dem Big Man im Hinspiel schwer, weshalb er im Hinspiel zweitbester Werfer mit 14 Punkten wurde.

Für die anstehende Rückrundenbegegnung kann das heimische Publikum auf ein vollständiges Team hoffen. Lediglich Philip Tetzel wird für das anstehende Heimspiel nicht zur Verfügung stehen. Sprungball zum ersten Heimspiel des Jahres 2020 ist Samstag, den 18.01. um 20.15 Uhr, in der Doppelturnhalle am Landeshuter Platz.


Artikel teilen per:

zur Startseite