Nachwuchs vom DFB-Stützpunkt Rhüden mit Licht und Schatten

12. Februar 2018
Der Stützpunkt Goslar-Osterode/Rhüden beim Sichtungsturnier in Gifhorn. Foto: privat

Goslar/Gifhorn. Ohne etatmäßigen Torwart erreichten die Nachwuchstalente vom Stützpunkt Goslar-Osterode/Rhüden Jahrgang 2006 beim Sichtungsturnier in Gifhorn einen respektablen 5 Platz. Trainer Slavomir Lukac berichtet. 


Anzeige

Trotz klarer Feldüberlegenheit legten die Nachwuchstalente einen eher mäßigen Start hin. Jeweils 2:2-Unentschieden endeten zunächst die Partien gegen die Auswahlmannschaften Hannover-West und Hildesheim. Es folgte ein unerklärlicher Einbruch in Form einer 1:4-Niederlage gegen die körperlich überlegene Auswahl aus Hameln/Holzminden.

Defensivverhalten und Zuordnung ließen hier doch arg zu wünschen übrig. Stützpunkttrainer Slavomir Lukac und Tim Schwabe zeigten sich bis dahin auch nicht ganz zufrieden und forderte im folgenden Duell gegen Salzgitter-Wolfenbüttel/Nordharz eine angemessene Reaktion. Die Nachwuchskicker aus Goslar-Osterode agierten nun auf hohem Niveau und siegten am Ende in jeder Hinsicht verdient mit 5:1. Dem Jubel folgte ein akzeptables Remis gegen einen gleichwertigen Gegner aus Hannover-Ost.

Ausgerechnet im letzten Turnierspiel wartete schließlich der schwerste Kontrahent und Turnierfavorit vom Leistungszentrum des VfL Wolfsburg. Mit einer couragierten Leistung hielt die Harzer Auswahlmannschaft das Spiel lange offen, musste sich am Ende aber mit einer respektablen 1:3-Niederlage geschlagen geben. Stützpunkttrainer Slavomir Lukac zog am Ende ein durchwachsenes Fazit in dem Wissen, dass sein Team zwar gut mitgehalten, das Potenzial aber noch nicht vollends ausgeschöpft hat.

Es spielten: Sören Jansen, Tyler Röttger (beide TSG Bad Harzburg), Ben Steinbrück (TuSpo Petershütte), Emil Noster, Lukas Marx (beide SV Rammelsberg/MTV Goslar), Jaron Becker, Lucas Müller (beide FC Eintracht Northeim), Sinan Acar (SC U Salzgitter).

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen