Nächste Runde: Wölfe ringen Nürnberg in Verlängerung nieder

19. Dezember 2017 von
Felix Uduokhai leitete mit dem späten 0:1 die Vorentscheidung ein.Foto: imago/Zink

Wolfsburg/Nürnberg. Wolfsburg erreicht durch einen späten 2:0 (0:0)-Sieg beim 1.FC Nürnberg das Viertelfinale des DFB-Pokals.

Uduokhai erlöst den VfL

Beide Mannschaften tasteten sich lange ab – Chancen blieben in der ersten Halbzeit Mangelware. Nach einem Solo an William und Yunus Malli vorbei, verfehlte Eduard Löwens Rechtsschuss aus 18 Metern den Winkel nur knapp, Max Grün wäre aber wohl da gewesen (30.). Kevin Möhwald fehlte etwas die Koordination und sein Schuss flog links am Tor vorbei (31.). Kurz vor der Pause hatten die Wölfe ihre bis dato größte Torchancen. Malli setzte Landry Dimata in Szene, der von halblinks aus sieben Metern am herausstürzenden Fabian Bredlow scheiterte (41.).

Die Gastgeber kamen deutlich besser aus der Pause. Tim Leibold schoss aus 16 Metern flach, von Grün prallte der Ball von Behrens Richtung Tor, wo Marcel Tisserand im Duell mit Behrens Zentimeter vor der Linie klären konnte (56.). Kurz darauf parierte Grün einen satten Schuss von Edgar Salli (61.). Nur Sekunden später scheiterte Mikael Ishak aus sieben Metern an Grün. Nun wachten die Gäste auf. Mario Gomez kam vom rechten Fünfereck aus der Drehung zum Schuss und knallte die Kugel an den Innenpfosten, von dort prallte sie zurück ins Feld (68.). Nach einem schönen Zuspiel von Malli, geriet der eingewechselte Divock Origi etwas ins Straucheln und traf den linken Pfosten (79.). Guilavogui köpfte Daniel Didavis Flanke in die Mitte zu Felix Uduokhai, der aus kurzer Distanz mit viel Glück den Ball über die Linie zum 1:0 stocherte (96.). Nach einer Tisserand-Hereingabe legte Tobias Werner den Ball unglücklich mit dem Kopf für den völlig freistehenden Daniel Didavi auf, der das Leder locker zum 2:0 einschiebt – die Entscheidung.

Zahlen & Fakten

1.FC Nürnberg: Bredlow – Leibold, Ewerton, Margreitter, Valentini – Erras (106. Kammerbauer) – Löwen (82. Werner), Möhwald, Behrens (C), Salli (91. Gislason) – Ishak (116. Teuchert) Trainer: Michael Köllner

VfL Wolfsburg: Grün – Tisserand, Uduokhai, Bruma, William – Ntep (65. Didavi), Arnold, Guilavogui, Malli – Gomez (C) (75. Origi), Dimata (103. Gerhardt)  Trainer: Martin Schmidt

Tore: 0:1 Felix Uduokhai (96.), 0:2 Daniel Didavi (118.)

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen