Nervenflattern: Basketball Löwen hemmte die Favoritenrolle

5. Mai 2019 von
War enttäuscht: Basketball Löwen-Trainer Frank Menz. Foto: Agentur Hübner/Archiv
Braunschweig. War es das schon mit einer möglichen Playoff-Teilnahme der Basketball Löwen Braunschweig? Nach der gestrigen 81:84 (39:44)-Pleite beim Mitteldeutschen BC sprach zumindest Coach Frank Menz von einer "der bisher schlechtesten Leistungen" seiner Mannschaft.

„Sind an unseren Nerven gescheitert“

Die Löwen haben einen schweren Rückschlag im Rennen um die Playoffs hinnehmen müssen und sind auf Platz 11 im BBL-Tableau zurückgefallen. Zwei Spielen bleiben den Basketball Löwen noch in der Hauptrunde: Am kommenden Freitag (18.30) empfängt man daheim Frankfurt, schon zwei Tage später kommt Bayreuth (18.00).

Zwar knapp, aber am Ende durchaus verdient, unterlagen die Braunschweiger bei dem, um den Klassenerhalt kämpfenden MBC. „Ich glaube, das war eine unserer schlechtesten Leistungen, die wir bisher gezeigt haben“, zeigte sich Menz im Nachgang schwer enttäuscht. Sein Team sei mit der selbst geschaffenen Favoritenrolle überfordert gewesen.

„Ich habe uns selten so nervös gesehen wie in den ersten Minuten“, haderte der 55-Jährige und fügte an: „Wir hatten einen schlechten Start und haben den MBC so ins Laufen gebracht. Da haben wir defensiv sowie offensiv nicht das gezeigt, was wir eigentlich können.“ Die Wurfleistung der Mannschaft sei „unterirdisch“ gewesen. Scott Eatherton avancierte mit 25 Punkten zum Löwen-Topscorer, während der überragende Tremmell Darden für den MBC auf 26 Punkte kam.

„Wir sind heute an unseren Nerven gescheitert“, so Menz enttäuscht, der erklärte: „Wir haben aber auch keinen Spieler, der Playoff-Erfahrung auf diesem Niveau hat.“ Aufgrund seiner Top-Leistung zuvor sei man nun immer noch in der Lage, den achten Platz zu erreichen.“Wenn wir aber so spielen wie heute, dann haben wir es nicht verdient, in die Playoffs zu kommen.“

Zahlen & Fakten

 

Viertel aus Löwensicht: 18:31, 21:13, 18:16, 24:24;

 

Basketball Löwen Braunschweig: Nawrocki 9, Blake 8 (5 Rebounds), Figge n.e., Lansdowne 5, Klepeisz 11 (6 Assists), Sengfelder 7 (6 Rebounds), Kovacevic n.e., Hines 6 (5 Rebounds, 5 geblockte Würfe), Rahon 8 (3 Assists), Hübner n.e., Eatherton 25 (7 Rebounds), Lagerpusch 2 (6 Rebounds)

Mitteldeutscher BC: Moore 5 (6 Rebounds), Farr 13 (9 Rebounds), Darden 26 (9 Rebounds), Brembly, Kerusch 2, Niedermanner n.e., Zylka n.e., Gille n.e., Releford 8 (4 Ballgewinne), Novak 12 (5 Assists), Warren 10 (4 Assists), Turudic 8

Mehr lesen

Den Respekt zu spät abgelegt: Basketball Löwen unterliegen Bonn

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen