Neue Wege: BV Germania setzt zukünftig auf eine U23

17. Oktober 2018 von
Setzen zukünftig auf eine U23 beim BV Germania: Jan Sturm, Christoph Taute und Henrik Föhring. Foto: Verein/privat
Wolfenbüttel. Der Ballspielverein Germania geht zukünftig den, für einen Amateurverein, eher ungewöhnlichen Weg einer Perspektiv-Mannschaft. Mit einer neuen U23 soll vor allen Dingen der Sprung für den Nachwuchs in den Herrenbereich einfacher werden. 

Die 2. Herren wird zur U23

Aus der 2. Herrenmannschaft wird bei den Blau-Gelben eine U23. Erstmals tritt der BV Germania bei der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft Anfang Januar 2019 mit der neuformierten Elf an. Eine offizielle Umbenennung soll zur neuen Saison 2019/2020 erfolgen. „Unser Ziel ist, dass wir den Spielern aus der eigenen Jugend eine Perspektive in unserem Verein bieten,“ erläutert Christoph Taute, Sportlicher Leiter des Clubs von der Schweigerstraße, die Entscheidung.

„Der Sprung aus dem Jugendbereich in die Herren ist oftmals größer als die Meisten denken“, ergänzt Jan Sturm, denn: „Die körperlichen Voraussetzungen und die Spielart bedürfen einer Anpassung der jungen Spieler,“ so der Herrenabteilungsleiter. Bevorstehende Berufsausbildung oder Studien sollen hierbei berücksichtig werden. „Einige Jungs haben nicht die Zeit, drei bis vier Mal die Woche zu trainieren und werden so den Anforderungen der 1. Herren nicht gerecht. Dennoch möchten einige die Schuhe nicht an den Nagel hängen und am Sonntag kicken. Auf dieser Grundlage tragen wir der gesamtgesellschaftlichen und sozialen Verantwortung für die jungen Spieler Rechnung und schaffen eine gesunde Basis für die Weiterentwicklung der vielen Talente“, sagt Christoph Taute. 

Spielerische Lösungen finden

„Dass der Umbruch bereits die ersten Früchte trägt, sieht bei einem Spiel von uns,“ betont Sturm, „die Ergebnisse sprechen derzeit noch nicht für uns, aber die Art und Weise, wie wir Fußball spielen, ist eng mit der Jugendarbeit verbunden.“ So legt man beim BVG bereits in der F-Jugend betont wert darauf, dass die Kids Situationen spielerisch lösen. „Auch eine Niederlage geht mal in Ordnung, denn die Ausbildung der Spieler steht bei uns im Vordergrund,“ erläutert Jugendleiter Henrik Föhring die Ausbildungphilosophie.

Luca Brandes bleibt Trainer

Als Trainer der neuen U23 soll auch weiterhin 2.Herren-Trainer Luca Brandes fungieren, der erst vor einigen Wochen übernahm. „Mit Luca Brandes hat der BV Germania Wolfenbüttel einen jungen und engagierten Trainer verpflichtet, der langfristig die Ziele des Vereins mit tragen soll und hierfür gibt der Verein dem Trainer und auch der Mannschaft die notwendige Zeit“, sagte Taute schon bei der Verpflichtung des Trainers (wir berichteten). 

Seit einigen Wochen ist der 2000er Jahrgang des Vereins schon in einer Doppelbelastung unterwegs. Samstags spielen die Nachwuchskicker bei Taute in der U19-Landesliga um Punkte, sonntags unterstützen sie Luca Brandes und die 2. Herren – ganz im Stile einer U23. „Die Jungs geben alles für den Verein, opfern ihre Freizeit um den Verein zu repräsentieren“, kommentiert Taute. „Die hohe Belastung der A-Jugendlichen ist bei weitem keine Selbstverständlichkeit und spiegelt schon jetzt eine hohe Identifikation mit dem BV Germania Wolfenbüttel und seinem eingeschlagenen Weg wieder“, so Sturm.

Mehr lesen

Neuer Sportlicher Leiter: Taute bringt BVG-Stallgeruch mit

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen