NFV Gifhorn führt Schiri-Belohnungssystem für Vereine ein

17. Mai 2018
Kreisschiedsrichterobmann Herbert Schacht, Susanne Bruns und Thomas Pieper (beide Fußballsparte VfR Wilsche-Neubokel), Kreisvorsitzender Ralf Thomas. Foto: NFV
Anzeige

Gifhorn. Dass sich die Arbeit mit Schiedsrichtern im Verein auszeichnet, hat der VfR Wilsche-Neubokel nun erfahren dürfen. In einer kleinen Feierstunde in wertschätzender Umgebung im Landhotel Meyer wurde der Verein für das überdurchschnittliche Engagement mit Ausrüstung für ihre Vereinsschiedsrichter exemplarisch belohnt. Es berichtet Sven Bärensprung.

Anzeige

„Nicht nur bestrafen, auch belohnen“

Der Verein stellt mit mit sechs Schiedsrichtern die meisten Schiedsrichter im NFV Kreis Gifhorn, gemessen an den spielenden Mannschaften. Neben dem VfR Wilsche-Neubokel, welcher bei vier spielenden Mannschaften für die ein Schiedsrichter gestellt werden muss (siehe Infokasten unten), mit sechs Schiedsrichtern sogar zwei über den Soll besitzt, gibt es im NFV Kreis Gifhorn noch weitere 19 Vereine, welche im oder über den Schiedsrichtersoll liegen und sich ebenfalls auf Gutscheine für Schiedsrichterausrüstung freuen dürfen.

„Wir stellen jeden Verein der das Schiedsrichtersoll erfüllt, oder sogar einen Schiedsrichter über Soll besitzt, einen kompletten Trikotsatz bestehend aus Hemd, Hose und Stutzen und eine Schiedsrichterpfeife „Fox 40“ zur Verfügung. Ab dem zweiten Schiedsrichter über Soll, gibt es jeweils einen weiteren Trikotsatz und eine Fox 40“, so der Kreisvorsitzende Ralf Thomas, welcher die Hintergründe des Belohnungssystems erklärt: „Die Erhöhung der Strafzahlungen auf das Maximum hat sich wider erwarten nicht positiv auf die Schiedsrichterzahlen des Kreises Gifhorn ausgewirkt“, so Thomas, welcher „die Vereine nicht nur bestrafen, sondern auch belohnen möchte“. Aber Thomas betont, dass „die Strafzahlungen für fehlende Schiedsrichter beim Maximum bleiben werden. Wir möchten mit dem Belohnungssystem einen Ansporn an die Vereine setzen, so weiter zu machen und ein Dankeschön für die bisher geleistete Arbeit im Schiedsrichterwesen aussprechen. Die Vereine die sich um ihre Schiedsrichter einsetzen und sich kümmern, sollen mit den Strafzahlungen der anderen Vereine belohnt werden“, stellt Thomas klar.

Kreisschiedsrichterobmann Herbert Schacht, welcher das Belohnungssystem maßgeblich imitiert hat, zeigt sich mit der Vorgehensweise des NFV Kreis Gifhorn zufrieden: „Die Strafzahlungen für zu wenige Schiedsrichter kommen mit der Ausrüstung direkt den Schiedsrichtern in den Vereinen zu Gute, welche sich um ihre Schiedsrichter kümmern“, so Schacht.

Aber was macht der VfR Wilsche-Neubokel, was andere Vereine nicht machen? „Wir stellen den Schiedsrichtern eine großzügige Grundausstattung zur Verfügung, welche neben der Schiedsrichterausrüstung auch sowas wie z. B. Trainingsanzüge, Sporttaschen und Regenjacken beinhaltet“, so Thomas Pieper, Spartenleiter Fußball des VfR Wilsche-Neubokel.

„Selbstverständlich sind unsere Schiedsrichter beitragsfrei und erhalten auch ein Weihnachtspräsent als Aufmerksamkeit für ihre Arbeit“, ergänzt Susanne Bruns, welche für den verhinderten Jens Steinbach (Vereinsverantwortlicher für die Schiedsrichter des VfR Wilsche-Neubokel), anwesend war.
„Aber eines ist ganz wichtig“, so Pieper und Bruns unisono: „Wir sehen unsere sechs Schiedsrichter als eigenständige „Mannschaft“ und binden sie im gesamten Vereinsleben mit ein. Sie werden zu Vereinsveranstaltungen eingeladen und auch unsere Mannschaften wissen, was die Schiedsrichter für den Verein leisten. Zudem organisieren wir jährlich eine eigenständige Schiedsrichter-Veranstaltung in Form eines Grillabends um auch die Gemeinschaft der Schiedsrichter untereinander zu stärken.“

Zur Info: Für jede spielende Mannschaft (Herren, Frauen, Altherren, Altsenioren und Jugend (A- und B-Jugend und Mädchen B-Juniorinnen) muss jeweils ein Schiedsrichter gemeldet werden.
Erfüllt ein Verein diesen Soll nicht, wird er nach der Klassenzugehörigkeit (also Kreis, Bezirk, Verband) seiner höchst spielenden Mannschaft (egal ob Herren, Jugend, Frauen usw.) bestraft.

Pro fehlenden Schiedsrichter unter Soll fallen folgende Bestrafungen an:
Kreis: 200,00 EUR pro Jahr
Bezirk: 300,00 EUR pro Jahr
Verband: 400,00 EUR pro Jahr
Vereine mit Schiedsrichtern unter Soll erhalten im März jeden Jahres einen entsprechenden Verwaltungsentscheid des NFV Kreis Gifhorn mit der Aufforderung, für die kommende Saison Schiedsrichter zu melden.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen