Nicht Braunschweig: Stefaniak nach Nürnberg verliehen

12. Januar 2018 von
Bis Saisonende nach Nürnberg: Marvin Stefaniak. Foto: Vollmer

Wolfsburg. Marvin Stefaniak und die Leihe nach Braunschweig. Daraus wird nun endgültig nichts mehr. Wie der VfL am Freitag vermeldete, wird der Offensivspieler an den 1. FC Nürnberg ausgeliehen. 


Anzeige

Vorbild Brekalo

Bis zum Saisonende verleihen die Niedersachsen den 22-Jährigen an den „Club“. Damit wird vor allem eines klar: Die Verhandlungen zwischen Eintracht Braunschweig und dem VfL waren am Ende nicht von Erfolg gekrönt. Beim Zweitliga-Dritten der 2. Bundesliga soll Stefaniak nun Spielpraxis sammeln, die er in Wolfsburg auch wegen seines Verletzungspechs nicht bekam. Stefaniak kam zuletzt beim Testspiel im Trainingslager in Marbella gegen seinen Ex-Klub Dresden (2:1) zum Einsatz.

„Marvin war nahe dran am Team“, kommentierte VfL-Trainer Martin Schmidt die Personalie. Beim Spiel in Nürnberg hätte ihn eine leichte Verletzung daran gehindert, einen Einsatz zu bekommen. „Nach einer guten Vorbereitung haben wir uns zusammengesetzt“, verrät Schmidt, der zuvor an Stefaniak hatte festhalten wollen. Nun müsse man auf dem Feld umlagern, vom Zentrum nach außen – wie Neuzugang Renato Steffen verdeutlicht. „Das hat auch seine (Stefaniaks – Anm. d. Verf) Situation verändert.“ Schmidt betonte, kein Spieler werde unter ihm weggeschickt. „Wir hatten interessante Angebote für ihn vorliegen. Er hat sich schlussendlich mit seinem Umfeld für diesen Weg entschieden.“

Ein bisschen kommt hier auch Josip Brekalo ins Spiel: „Er hat in Stuttgart eine gute Rolle gespielt, ist mit ihnen aufgestiegen und kehrt gestärkt nach Wolfsburg zurück“, so Schmidt. „Nürnberg ist dahingehend eine top Lösung für ihn. Ich bin überzeugt, dass Marvin seinen Weg in die Bundesliga machen wird!“

Mehr lesen

Steffen: „Wolfsburg ein Schweizer Standort der Bundesliga“

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen