Niederlage im Derby – Vorsfelde unzufrieden mit Schiris

22. April 2018 von
Der MTV Vorsfelde kämpfte und verlor dennoch. Foto: Patrick Siegmund/Archiv
Anzeige

Vorsfelde. Der MTV Vorsfelde verliert die Handball-Oberligapartie in eigener Halle gegen die HF Helmstedt-Büddenstedt mit 29:33 (13:15). Die Wolfsburger bleiben damit auf dem 7.Platz.

Anzeige

Zwei Platzverweise „brachen Vorsfelde das Genick“

Jürgen Thiele freute sich, dass sein Team „gut ins Spiel“ kam. In den ersten 26 Minuten führten die Gastgeber eigentlich immer mit zwei Toren Vorsprung. Doch zwischen der 16. und 19. Minuten kam es ganz dick für Vorsfelde. „Ich habe beide etatmäßigen Kreisläufer durch dreimal zwei Minuten und eine Rote Karte verloren. Die Schiris haben uns gegenüber so ein bisschen „wilde Sau“ gespielt“, ärgerte sich der MTV-Coach. Zunächst mussten Bert Hartfiel und Darwin Helmsing wegen einer Zwei-Minuten-Strafe das Feld verlassen, dann folgte die Rote Karte von Pascal Bock. „Keiner weiß wofür“, so Thiele. Gerade erst wieder auf dem Parkett, musste Helmsing wieder das Spielfeld verlassen, dieses Mal endgültig. Seine dritte Zwei-Minuten-Strafe zwang ihn dazu. „Wir musten völlig umstellen und das hat uns das Genick gebrochen.“ In den letzten Minuten der ersten Halbzeit gaben die Vorsfelder die Führung her und gingen mit einem 13:15-Rückstand in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel hielten die Thiele-Jungs dennoch gut dagegen. 17 Minuten vor Abpfiff stand es 21:21. „Dadurch, dass zwei Leute uns weggebrochen sind, hatten wir auch nicht mehr die Kraft und konnten nicht durchwechseln.“ Der MTV-Trainer lobte den Gegner: „Helmstedt hat das dann clever ausgespielt und hat seine Chancen genutzt. Mit zehn Zeitstrafen, zweimal 4:6-Unterzahl gegen eine Spitzenmannschaft – das kann man nicht halten.“ Trotzdem war er mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Die Mannschaft wollte und hat gekämpft.“ Vor allem für seine Keeper hatte er ein Sonderlob übrig: „Es hätte vielleicht auch noch etwas höher ausfallen können, denn unsere Torhüter waren stark. Sie haben einige frei durch weggenommen.“ Unterm Strich stand eine 29:33-Niederlage für die vor allem vom Schiedsrichter enttäuschten Vorsfelder. „Die Leistung von den beiden in einem Derby war nicht in Ordnung. Die hatten schon nach zehn Minuten den Faden verloren gehabt und irgendwann hat man darüber nur noch gelächelt.“

Zahlen & Fakten

MTV Vorsfelde: Seimann, Kühlbauch 4, K. Helmsing, Thiele, Hartfiel 7, Bock 1, Rüger, Tangermann 2, Bangemann 8, Feig 5, D. Helmsing, Krüger, Guiret 2 Trainer: Jürgen Thiele

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen