Niedersachsens Faustballer gewinnen Deutschland-Pokal

26. September 2017
Große Freude bei Brigitte und Achim Brandes über den Gewinn des Deutschlandpokals. Foto: privat

Segeberg/Braunschweig. Großer Erfolg für die niedersächsischen Faustballer bei den Deutschen Meisterschaften der Landesturnverbände. Im schleswig-holsteinischen Großenaspe gewann das NTB-Team die Goldmedaille. Ein Bericht von Oliver Betker.


Anzeige

Vier Jahre nach dem letzten Triumph war der Jubel bei Delegationsleiter Achim Brandes und den vielen niedersächsischen Nachwuchssportlern riesig.
In allen vier Altersklassen schaffte Niedersachsen den Sprung unter die ersten vier Teams. Am besten präsentierte sich dabei die weibliche U14, die das gesamte Wochenende ohne Niederlage blieb. In der Vorrundengruppe am Samstag bezwang die Mannschaft Bayern, Hessen, Baden und Berlin/Brandenburg ohne große Probleme. Einzig Bayern schaffte es über weite Strecken mitzuhalten – eine echte Ansage in Richtung der Konkurrenz. Mit dem Gruppensieg war der direkte Halbfinaleinzug verbunden, hier forderte Westfalen das NTB-Team heraus – vergebens. Mit 11:7 und 11:5 war der Einzug ins Endspiel geschafft.

Hier demonstrierte die junge Mannschaft noch einmal ihr Können. Schwaben hatte beim 11:4 und 11:2 nicht den Hauch einer Chance.
 Die weibliche U18 stand den U14-Mädels in Nichts nach, einzig gegen Bayern wollte an den beiden Tagen kein Sieg gelingen. So platzierte sich die Mannschaft auf dem zweiten Platz.
 Bronze in der Einzelwertung gab es für die männliche U18. Die U14-Jungen steuerten einen 4.Platz dazu.
 In der Gesamtauswertung erzielte der Niedersächsische Turnerbund mit Platz eins, zwei drei und vier das beste Ergebnis aller Teilnehmer. Aktive Jugendfaustballer des SCE Gliesmarode waren in diesem Jahr leider nicht für die Landesauswahlen nominiert. Mit Achim Brandes, der das NTB-Team wie gewohnt als Delegationsleiter anführte, stand vom SCE Gliesmarode Brigitte Brandes als Mannschaftsbetreuerin zur Seite.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen