Nina Rosemeyer und U18-Mädchen stehen im EM-Halbfinale

10. August 2018 von
Nina Rosemeyer trug erneut zum Teamerfolg bei. Foto: Frank Vollmer/Archiv
Udine/Wolfenbüttel. Die U18-Mädchen des Deutschen Basketball Bunds stehen im Halbfinale der Europameisterschaft in Italien. Ein deutlicher 72:44-Sieg (20:12, 14:16, 18:8, 20:8) über Tschechien beschert dem Team um Bundestrainer Stefan Mienack ein Duell mit Lettland in der Vorschlussrunde.

Anzeige

„Mega stolz und super happy“

Nina Rosemeyer vom Eintracht Braunschweig LionPride trug wie den vorherigen Partien ihren Anteil zum Erfolg bei, diesmal mit fünf Punkten und drei Rebounds sowie zwei Vorlagen. Als auffälligste Spielerin der deutschen Auswahl tat sich Nyara Sabally von TuS Lichterfelde mit 16 Punkten und 14 Rebounds hervor. Erneut hatte eine starke Verteidigungsleistung im zweiten Durchgang zum überaus klaren Spielausgang geführt: nur 16 Punkten gestatteten die Jungadler ihrem Gegner, der nicht mehr Schritt halten konnte.

„Wir sind mega stolz auf die heutige Leistung und super happy über die WM-Teilnahme im kommenden Jahr. Der Schlüssel in der zweiten Hälfte war sicherlich die viel stärkere Verteidigung – das hatten wir uns auch für den zweiten Abschnitt vorgenommen. Der morgige Ruhetag kommt genau richtig, um das Erreichte sacken zu lassen und zu genießen. Wir sind aber noch lange nicht fertig und erwarten am Samstag gegen Lettland ein hartes Halbfinale“, erklärte der Bundestrainer im Anschluss.

Die Lettinen sicherten sich mit einem 69:62 gegen Russland ihr Halbfinal-Ticket, beste Lettin war Aleksa Gulbe mit einem Double-Double von 25 Punkten und zehn Rebounds. Das zweite Halbfinale bestreiten Ungarn und Spanien, alle vier übrigen Teams eint: sie haben mit dem Erreichen der Runde der letzten Vier gleichzeitig die Teilnahme für die nächste Weltmeisterschaft in der Tasche.

Mehr Lesen

U18-EM: Nina Rosemeyer mit Nationalteam im Viertelfinale

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen