Norddeutsche Ju-Jutsu Fighting Meister kommen aus Helmstedt

17. Mai 2018
Norddeutsche Meisterschaft Ju Jutsu Foto: Helmstedter Sportverein
Anzeige

Norderstedt/Helmstedt. Bei den diesjährigen Norddeutschen Meisterschaften in Norderstedt traten sieben Ju-Jutsu Wettkämpfer des Goshin-Dojo vom Helmstedter Sportverein beherzt auf und sicherten sich am Ende gleich zwei Meistertitel. Es berichtet Dörte Herfarth.

Anzeige

Henry Lai, Niklas Bartninkat und Neele Röber holen weitere Medaillen

Den ersten Kampf bestritt Neele Röber in der Altersklasse U15 bis 44 Kilogramm gegen ihre Dauerrivalin vom Tatami Süpplingen, Katharina Schäfer. In einer spannenden Auseinandersetzung setzte Röber die klareren Treffer und gewann mit 14:9 Punkte. Auch in ihrem zweiten Kampf gegen eine Starterin aus Norderstedt ging Röber mit 10:6 als Siegerin von der Matte. Im dritten Kampf wurden zwei Techniken von Röber als zu hart gewertet und so verlor sie diesen mit 0:14 durch Disqualifikation. Ihren letzten Kampf gewann Röber deutlich mit 22:8 gegen Lenia Drescher aus Berne. Da sich die ersten drei Kontrahentinnen im Kreis schlugen, hatten alle drei Siege und eine Niederlage zu verbuchen. Leider war Neele Röber in der Punkteausbeute etwas schlechter und musste sich mit Bronze begnügen.

Henry Lai (U15 bis 55 Kilogramm) war in seinen ersten beiden Kämpfen klar besser und gewann gegen Kämpfer aus Lüneburg und Rottorf durch technischer Überlegenheit mit Full Ippon 14:0. Im dritten Kampf gegen Joshua Stolze aus Berne sah es ähnlich aus. Nach einem brillant ausgeführten Wurf, der zunächst auch gewertet wurde, sah Lai wie der sichere Sieger aus. Da Lai aber vorher keine Schlagkombination angesetzt hatte, bekam sein Gegner wegen Passivität durch Lai eine kleine Wertung zugesprochen und der Wurf wurde somit nicht gewertet. Lai verlor daher mit 6:7 und wurde Vizemeister. Niklas Bartninkat musste sich seinen Gegnern in der U15 über 66 Kilogramm stellen. In seinem ersten sehr spannenden Kampf besiegte Bartninkat seinen Gegner aus Rottorf knapp mit 10:9. Auch den zweiten Kampf gewann Bartninkat mit 14:0. Gegen seinen dritten, etwa 15 Kilogramm schwereren Gegner aus Hamburg hielt Bartninkat lange mit, verlor dann aber doch deutlich mit 0:14. Er sicherte sich die Vizemeisterschaft.

Vizemeisterin als Ersten Gegner

Dann griffen die U18-Kämpfer ins Wettkampfgeschehen ein. Xiaotong Lai (U18 bis 48 Kilogramm) musste eine Gewichtsklasse höher bis 52 Kilogramm antreten. Im ersten Kampf bekam sie es gleich mit der amtierenden Vizeweltmeisterin Zoe Kräenbring aus Norderstedt zu tun. In einem packenden Kampf setzte Lai ihre Gegnerin permanent unter Druck und ging so mehrfach in Führung. Kurz vor Schluss schwanden bei Lai aber die Kräfte und so verlor sie sehr knapp mit 26:27. Ihren zweiten Kampf konnte sie ebenfalls lange offen gestalten, verlor dann aber mit 0:14 gegen eine Kämpferin aus Hamburg. Für Lai hieß es am Ende Platz fünf. Dann kam der großartige Auftritt von Juliana Bartel bei den U18-Kämpferinnen bis 70 Kilogramm. In ihren ersten Kampf gegen Dauerrivalin Lina Römling ging es spannend zu. Kurz vor Ende konnte Bartel noch ein paar gute Treffer setzen und gewann knapp, aber verdient mit 15:12. Dann kam es wieder mal zum Duell gegen Malin Hildebrandt aus Delmenhorst. In den vergangenen beiden Aufeinandertreffen hatte Bartel immer das Nachsehen, doch bei der Norddeutschen Meisterschaft war die Helmsetdterin sehr gut aufgelegt und erkämpfte gleich zu Beginn des Kampfes eine große Wertung (Ippon) im Wurfbereich. Kurz danach ging auch der Ippon im Boden an Bartel. Kurz vor Kampfende landete sie dann den ersehnten Treffer zum Full Ippon 14:0 Sieg. Damit war sie die neue Norddeutsche Meisterin.

Ebenfalls eine großartige Leistung bot Leon Schrader bei den U18 bis 81 Kilogramm Jugendlichen. Im ersten Kampf gegen den Delmenhorster Thais Krüger gelang ihm gleich ein 14:0 Full Ippon Sieg. Mit einer Energieleistung im zweiten Kampf holte er sich noch kurz vor Kampfende ebenfalls den 14:0-Sieg. Im dritten und entscheidenden Kampf ging es sehr viel enger zu. Sein Gegner Lukas Schäfer aus Norderstedt war ebenbürtig. Trotzdem siegte Leon knapp mit 18:17 Punkten und kann sich jetzt Norddeutscher Meister nennen.

Die schwerste Aufgabe hatte U21 Kämpfer-Piet Hunsicker. In seinem Pool bekam er zwei Bundeskaderathleten zugelost. Hunsicker konnte lange gut mithalten, verlor seinen ersten Kampf mit 0:14 und seinen zweiten mit 8:12. Hier blieb ihm nur Platz fünf.

Das Trainerteam um Andreas Oeft ist mit dem Abschneiden sehr zufrieden und fährt jetzt mit fünf Kämpfern zu den Deutschen Schüler Meisterschaften und Deutschen Meisterschaften U21 und Senioren, die Ende Mai in Maintal bei Frankfurt am Main beziehungsweise Mitte Juni in Bernau bei Berlin stattfinden werden.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen