Harte Gangart: Kevin Mbabu erzielte das einzige Wolfsburger Tor.
Harte Gangart: Kevin Mbabu erzielte das einzige Wolfsburger Tor. Foto: imago/poolfoto
Anzeige

Artikel teilen per:

30.05.2020

Nur Mbabu trifft: Schmeichelhafter Sieg für Frankfurt

von Frank Vollmer


Wolfsburg. Etwas schmeichelhaft war er schon, der Frankfurter 1:2 (0:1)-Sieg beim VfL Wolfsburg am 29. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Während die Mannschaft von Oliver Glasner deutlich mehr vom Spiel hatte, waren die Hessen ganz einfach effektiver.

Es dauerte eine ganze Weile, bis die in der Startelf von Leverkusen aufspielenden Hausherren ein erstes offensives Lebenszeichen vorweisen konnten. Nach ereignislosen Anfangsminuten vereitelte Frankfurt-Schlussmann Kevin Trapp jedoch den guten Vorstoß von Josip Brekalo (20.). Und die Gäste aus Frankfurt? Gingen gleich mit dem ersten Schuss in Richtung Koen Casteels in Führung. André Silva verwandelte dabei einen Strafstoß, den Marin Pongracic zu verantworten hatte, weil er den Portugiesen im eigenen Strafraum festgehalten hatte. Casteels war beim fälligen Elfmeter machtlos (26.).

Die Partie gebar sich in der Folge abwechslungsreich. Die Hausherren versuchten sich einige Male, ließen jedoch die nötige Präzision vermissen, wie Xaver Schlager (32.) und Wout Weghorst, der in der 42. Spielminute gleich doppelt an Trapp scheiterte. Zur Pause lagen die Wölfe bei einem Torschussverhältnis von 14:4 zu ihren Gunsten 0:1 zurück. Beinahe hätte Gacinovic sogar auf 0:2 gestellt, traf den Ball aber nicht richtig (40.).

Der VfL Wolfsburg blieb auch nach dem Seitenwechsel Antrieb dieser Partie. Erneut war es Maximilian Arnold, der mit einem feinen Freistoß-Füßchen den Kopf von Kevin Mbabu fand (58.). Wie schon in Leverkusen legte Arnold (beinahe) mit derselben Methodik nach. Nur um Haaresbreite verfehlte Pongracic dessen folgenden Freistoß freistehend (63.).

Der agile Gacinovic tauchte in der 74. Spielminute frei vor Casteels auf, kam aber nicht am Belgier vorbei.Das Spiel verloren die Wolfsburger dennoch. Ausgerechnet der soeben eingewechselte Ex-Wolf Bas Dost verlängerte eine Kostic-Flanke auf Kamada, der mit Links ins rechte Toreck vollendete (85.). Irgendwie brachten die Gäste die knappe 2:1-Führung über die Zeit, auch als Torro seine zweite Gelbe Karte an diesem Tag sah (90.+5).

Am kommenden Sonntag (13.30) muss der VfL Wolfsburg ins Weserstadion.

Zahlen & Fakten


VfL Wolfsburg: Casteels - Mbabu, Pongracic, Brooks, Roussillon - Schlager, Arnold, Steffen, Joao Victor, Brekalo - Weghorst Trainer: Oliver Glasner

Eintracht Frankfurt: Trapp, Hasebe, Hinteregger - Chandler, Kohr, Rode, Kostic, Gacinovic, Kamada - Silva Trainer: Adi Hütter

Torfolge: 0:1 André Silva (27. FE), 1:1 Kevin Mbabu (58. Arnold), 1:2 Daichi Kamada (85 Dost)


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews