Platz gesperrt: Wetter behindert Vorbereitung der Lions

14. März 2018 von
Linebacker Jacob Schridde äußerte sich zur erschwerten Vorbereitung der Lions. Foto: Moritz Eden/Archiv

Braunschweig. Die neue Spielzeit rückt für die New Yorker Lions immer näher. Allerdings erschweren die momentanen Wetterbedingungen die Vorbereitungen für die Braunschweiger.


Anzeige

„Fokus verstärkt auf Meetings“

In vier Wochen starteten die New Yorker Lions in Paris mit dem Eurobowl-Spiel gegen die Flash de la Courneuve in die neue Saison. Bis dahin gilt es für Headcoach Troy Tomlin die zahlreichen Neuzugänge in die Mannschaft zu integrieren – kein leichtes Unterfangen bei den aktuellen Bedingungen. Aufgrund der Wetterlage sind die Rasenplätze der Lions gesperrt, der Kunstrasenplatz an der Roten Wiese steht wegen einiger Amateur-Fußballspiele erst ab dem 1. April wieder zur Verfügung. „Durch die Umstände legen wir unseren Fokus in den nächsten zwei Wochen nochmal verstärkt auf Meetings, in denen wir die Spielzüge durchgehen und alles andere besprechen, um auch alle neuen Spieler bestmöglich mit dem Playbook und unseren Spielsystemen vertraut zu machen“, berichtet Linebacker Jacob Schridde. Zwar sei das Training auf den Rasenplätzen aktuell nicht möglich, doch eine Alternative gäbe es: „Glücklicherweise haben wir für solche Fälle auch unseren Asche-Platz auf den wir im Notfall immer zurückgreifen können“, so Schridde weiter. Dementsprechend darf man sich zum Saisonstart, trotz der schwierigen Vorbereitung, auf eine bestens eingestellte und fitte Lions-Mannschaft freuen, die alles daransetzen wird in der kommenden Saison den GFL-Titel wieder an die Oker zu holen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen