Playoffs: Herne eine Nummer zu groß für das LionPride

1. April 2019
Herne war nicht zu knacken für Melody Haertle und Co. Foto: Agentur Hübner/Archiv
Herne/Braunschweig. Im ersten Playoff-Viertelfinale musste das LionPride von Eintracht Braunschweig eine 56:74 Niederlage beim Tabellenführer der Hauptrunde und Pokalsieger Herner TC hinnehmen. Dienstag folgt das Rückspiel zu Hause in der Alten Waage. Ein Beitrag von Rainer Gelhaus.

Begleitet von fast 20 Fans startet das Kortmann-Team mit Schwung in die Partie. Getragen durch die stark aufspielenden Maggie Mulligan und Janae Smith kamen die Löwinnen nicht nur unter dem Korb regelmäßig zum Erfolg, sondern konnten den haushohen Favoriten das gesamte erste Viertel in Schach halten. Mit 22:23 aus Braunschweiger-Sicht ging es in die erste Pause.

Herne wurde im Verlauf des zweiten Viertels deutlich aggressiver in ihrer Verteidigung und zogen den Gästen nach und nach den Zahn. Das LionPride kam nur noch zu 15 Punkten bis zur Halbzeit. Auch aufgrund von Foulbelastungen konnte der Pokalsieger bis auf 45:37 enteilen.

In Halbzeit zwei ein wiederkehrendes Bild dieser Saison. Zunächst führen zu viele eigene Fehler zu unnötigen Ballverlusten (17 im gesamten Spiel) und wiederrum zu einfachen Körben für den Gegner. Schwindende Kraft und Konzentration lassen gegen eine tief besetzte Herner Mannschaft an diesem Abend keine Sensation zu. Nur 6 Punkte gelingen im dritten Spielabschnitt und führen folgerichtig zum 57:43 nach 30 gespielten Minuten.

Im vierten Viertel wirft die Eintracht noch einmal alles rein, was diese Saison den einen oder anderen Sieg gebracht hat. Kampf und der Wille nie aufzugeben setzen bereits zu diesem Zeitpunkt ein deutliches Zeichen für Spiel 2 am Dienstag in der heimischen Alten Waage in Braunschweig. Trotz der 74:56 Niederlage kann das Team stolz sein. Die mitgereisten Fans dankten es mit Applaus und der gewohnten stimmungsvollen Rückfahrt.

Um ein drittes Spiel in Herne zu erzwingen, müssen die Löwinnen am Dienstag gewinnen. Sonst wäre es zwar bereits das Playoff-Aus aber wenn noch einmal ein solcher Auftritt gelingt, können alle erhobenen Hauptes in die Saisonpause gehen. Tip-Off ist um 20 Uhr. 

Zahlen & Fakten

Eintracht LionPride: Smith (23 Punkte, 8 Rebounds), Mulligan (10, 11), Goff (10, 3 Assists), Hatch (6), Rupnik (5, 3 Assists), Claesson (2), Brennecke, Haertle, Rosemeyer, Sohn

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen