Pokal-Aus für MTV Gifhorn

5. August 2018 von
Marvin Luczkiewicz und seine Gifhorner konnten trotz ansprechender Leistung Hildesheim nicht besiegen. Foto: Daniel Reinelt/PresseBlen.de
Gifhorn. Der MTV Gifhorn ist im Achtelfinale des NFV-Pokals gegen den VfV Borussia 06 Hildesheim ausgeschieden. Die Gäste gewannen mit 1:0 (0:0).

„Kampfbetontes Spiel“

„Es war ein kampfbetontes und am Anfang auch ein zerfahrenes Spiel“, berichtete Michael Spies. „Ich denke wir haben das ganz ordentlich gemacht und sind ordentlich gestanden.“ Vor allem mit dem läuferischen und kämpferischen Aspekt war er „sehr zufrieden“. Weshalb die Hildesheimer dennoch einen Tick besser waren, erläuterte der MTV-Trainer: „Man hat aber gemerkt, dass wir eine sehr junge Mannschaft haben und die Hildesheimer mehr Erfahrung haben.“ Ansätze zur Verbesserung sah der Ex-Profi auch: „Spielerisch und von dem Herausspielen der Torchancen her, müssen wir uns noch steigern.“ Die Hildesheimer zählt der Coach auch in der kommenden Spielzeit zu dem Kreis der Titelfavoriten. Die Borussia stieg in der vergangenen Saison aus der Regionalliga ab.

Nach einer torlosen ersten Halbzeit erzielte Niklas Rauch durch einen „Abstauber“ (61.) das entscheidende 1:0 für die Gäste. Dennoch sah Spies ein „offenes Spiel“. „Für uns war es wichtig zu sehen, dass wir mithalten können.“

Zahlen & Fakten

MTV Gifhorn: Krull (C) – Karamac, Jaeger, Upmann, Hashagen – Tsampasis (86. Zeqiri), Kolmer (58. Redemann) – Me. Luczkiewicz, Hajdaraj – Ma. Luczkiewicz, Krüger (63. Hasardjan) Trainer: Michael Spies

VfV Borussia 06 Hildesheim: Zumbeel, Rauch, Heine, Maslyakov (50. Hinrichsen), Mahmud (57. Saleh), Bautista, Avci, Chahed, Emir Hadzic, Plaschke (C), Hingerl (70. Mathis) Trainer: Thomas Siegel

Tor: 0:1 Niklas Rauch (61.)

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen