Roklum/Winnigstedt rettet sich und bleibt in der Bezirksliga

12. Juni 2018
Kapitän Julian Adamski behauptet sich. Foto: Bernd-Uwe Meyer
Wolfenbüttel. Am Wochenende stand das Bezirksliga-Heimspiel der SG Roklum/Winnigstedt gegen den SV Innerstetal an, bei dem es für das Team aus dem Kreis Wolfenbüttel um den Klassenerhalt ging. Es berichtet Bernd-Uwe Meyer.

Anzeige

So herrschte eine große Spannung. „Wir müssen endlich mal wieder drei Punkte holen“, sagte Spielführer Julian Adamski vor einer Woche, als er als Zuschauer beim Fußballspiel MTV Wolfenbüttel I gegen Ölper in Braunschweig gewesen ist. Einige Zuschauer glaubten an einen Sieg der SG, die gegen den schwachen Gast klar überlegen spielte. Trainer Knut Germer aus dem Nachbardorf Semmenstedt konnte sehr zufrieden sein. „Nach dem Schlusspfiff herrschte ein Riesenjubel. Es gab tolle Jubelszenen“, informierte erfreut Rolf Grund, Zuschauer, Helfer beim Ausschank und Vater von zwei Spielern. Der gesamte Anhang des Bezirksliga-Neulings freute sich ebenfalls sehr.

Den SG- Spielern war anzumerken, dass sie unbedingt gewinnen wollten, sie überzeugten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Die Treffer zum Sieg erzielten André Schlinger, Leon Grabowski (2) und wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff Julian Blume. In der Tabelle dicht beieinder standen die SG und Ildehausen/Kirchberg. Dieses Team vom Harzrand wurde von der Zweiten des MTV Wolfenbüttel mit 3:0 besiegt. Die MTV-Elf von Trainer Rusgar Yusuf verhalf dadurch Roklum/Winnigstedt vor dem letzten Saisonspiel ebenfalls zum Klassenerhalt und nimmt den 6. Platz ein. Roklum/Winnigstedt hat vor dem letzten Spiel in Bad Harzburg 30 Punkte, Ildehausen/Kirchberg 26.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen