Sieg nach Aufholjagd! Löwen stehen im Pokal-Viertelfinale

7. Oktober 2018 von
Kapitän Thomas Klepeisz wurde mit 21 Punkten Topscorer der Braunschweiger. Fotos: Reinelt/PresseBlen.de
Braunschweig. Die Basketball Löwen setzten sich am Abend in einem packenden Pokal-Achtelfinale gegen den Mitteldeutschen BC durch. Das Menz-Team trotzte dabei einem 15-Punkte-Rückstand zur Pause und siegte am Ende mit 83:75 (27:42). Kapitän Thomas Klepeisz wurde mit 21 Punkten Topscorer der Braunschweiger.

Schwacher Auftakt der Löwen

Die Gäste aus Weißenfels starteten deutlich stärker in die Partie, führten nach rund drei Minuten bereits mit 8:0. Die Braunschweiger hingegen hatten von Beginn an große Probleme in der Offense, insbesondere bei ihrem Wurf. Gerade einmal 31 Prozent ihrer Versuche fanden im ersten Abschnitt den Weg ins Ziel, von jenseits der Dreierlinie war kein einziger Wurf erfolgreich.

Lediglich durch die bis dato ebenfalls ausbaufähige Quote der Gäste lagen die Löwen nach den ersten zehn Minuten nur mit 13:17 in Rückstand. Jedoch sollte der Abstand im zweiten Abschnitt noch weiter anwachsen. Während der MBC mit einem brandheißen Händchen von draußen sechs seiner acht Dreier verwandelte, lief bei Braunschweig weiter kaum etwas zusammen. Die Wurfquote sackte dabei sogar noch weiter ab, sodass in der ersten Hälfte nur 27 Prozent der Braunschweiger Würfe in der Reuse landeten. Lediglich Neuzugang Travis Taylor konnte mit 11 Punkten in der ersten Hälfte offensiv Normalform erreichen. Folglich ging man mit einem Rückstand von 15 Punkten in die Pause (27:42).

„Tolle kämpferische Leistung“

In der schien Löwen-Headcoach Frank Menz die richtigen Worte gefunden zu haben. Seine Mannschaft zeigte sich im dritten Durchgang plötzlich wie ausgewechselt. Im Eiltempo verkürzen die Hausherren den Abstand, sodass man dank eines 20:6-Laufs vier Minuten vor Viertelende bis auf einen Punkt heranrücken konnte (47:48). Doch der MBC schlug zurück und distanzierte sich vor dem Schlussabschnitt wieder auf acht Punkte (52:60).

Die Braunschweiger mussten allerdings Mitte des Viertels einen bitteren Rückschlag hinnehmen als Topscorer DeAndre Lansdowne umknickte und sofort in die Kabine humpelte. Eine MRT-Untersuchung wird am morgigen Montag folgen.Trotz dieses Schocks hatten die Löwen nun Blut geleckt und setzten ihre Aufholjagd im vierten Viertel fort. Und plötzlich waren die Braunschweiger auch aus der Distanz erfolgreich. BJ Blake, der in der ersten Hälfte noch durch seine teils schwache Wurfauswahl aufgefallen war, traf zwei Dreier in Folge und brachte die Löwen damit erstmals in der Partie in Führung sowie die Volkswagen Halle zum Beben (63:62).

Diese Führung bauten die Braunschweiger in der Folge auf vier Zähler aus, doch der MBC steckte nicht auf und kam durch einen Dreier von Trevor Releford 50 Sekunden vor Schluss nochmals auf einen Zähler heran (76:75). Allerdings behielten die Löwen in diesem packenden Finale den kühleren Kopf, antworteten durch einen weiteren Dreier des starken Blake zum 79:75 und sorgten damit für die Vorentscheidung. „Es war ein richtig guter Pokalfight. Weißenfels hat in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt, überragend getroffen und stark verteidigt. Wir hingegen haben gar nichts getroffen. Die Mannschaft war in der ersten Halbzeit zu ängstlich“, sagte Löwen-Trainer Frank Menz nach der Partie.

In der zweiten Hälfte sah er jedoch ein komplett anderes Gesicht seines Teams: „Mir war klar, dass wir in der zweiten Halbzeit deutlich mehr treffen werden. Wir haben dann nicht mehr so viel nachgedacht und mutig gespielt. Das war eine tolle kämpferische Leistung und 56 Punkte in der zweiten Halbzeit sind natürlich sehr stark“, so Menz abschließend.

Zahlen & Fakten

Viertelübersicht: 13:17, 14:25, 25:18, 31:15

Basketball Löwen: Klepeisz 21, Blake 20, Eatherton 18 (9 Reb), Taylor 13 (5 Reb, 4 Ass, 3 St), Sengfelder 4 (7 Reb), Nawrocki 3, Lagerpusch 2, Lansdowne 2, Rahon Headcoach: Frank Menz

Mitteldeutscher BC: Releford 20, Peter-McNeilly 16, Moore 12 (5 Reb, 4 Ass), Farr 8 (6 Reb), Turudic 8, Kerusch 4, Brase 3, Pechacek 2, Brembly 2, Viglianisi Headcoach: Aleksandar Scepanovic

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen