Ski verloren! Lehmker mit Pech beim Paralympics-Start

12. März 2018 von
Lehmker hatte Pech zum Paralympics-Auftakt. Foto: imago/DBS-Akademie/Archiv
Anzeige

PyeongChang/Goslar. Mit Platz 10 und 6 lief Steffen Lehmker vom WSV Clausthal-Zellerfeld bei seinen ersten Einsätzen bei den Paralympics in Südkorea an den Medaillenrängen vorbei und wurde dabei ein Opfer der Technik.


Anzeige

Lehmker verlor einen Ski

Ein zehnter Platz war das erste Ergebnis des Olympia-Neulings aus dem Harz. Bei den 7,5 Kilometern im Biathlon-Sprint lief der 29-Jährige klar hinterher – nicht ohne Grund: Beim Aufstehen nach dem zweiten Schießen verlor der Sportler einen Ski und damit wertvolle Zeit. Sieger des Rennens wurde der Franzose Benjamin Daviet. Etwas besser positionieren konnte sich der Athlet im 20 Kilometer-Langlauf und hatte am Ende auf Platz sechs einen Rückstand von 4:37,6 auf den ukrainischen Sieger Igor Reptjuch zu verbuchen. Lehmker war damit erfolgreicher als der zweite deutsche Starter, Alexander Ehler, der auf Platz acht landete.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen