Richtugnsweisendes Duell für die MTV Herzöge. Foto: Verein
Richtugnsweisendes Duell für die MTV Herzöge. Foto: Verein Foto: Verein
Anzeige

Artikel teilen per:

25.11.2019

Spitze behauptet: Herzöge entscheiden enges Topspiel für sich


Wolfenbüttel. Ein heißes Duell wurde versprochen und ein heißes Duell lieferten sich die Herzöge und ihre Gäste der BTB Royals Oldenburg. Auf Augenhöhe und erst in den letzten Minuten entschieden, endete die Partie 83:65 für Wolfenbüttel. Spielentscheidend griff erneut US-Topscorer Keith Hayes mit 36 Zählern ein.

Treffsicher stiegen zunächst nur die BTB Royals Oldenburg in die Partie ein und zogen mit 0:4 davon. Nachdem der erste Feldwurf des Herzöge-Kapitäns noch eindeutig den Korb verfehlte, stieg sein Team mit einer Reihe von erfolgreichen Dreiern ein und ging zunächst in Führung. Doch die Bürgerfelder brachten alsbald ihre starke Defensive ins Spiel und schenkten den Wolfenbüttelern nichts. So war der Korb vielmehr wie zugeschnürt, allerdings ließ Weinholds Team ihren Gegner ebenfalls nicht zum Zuge kommen. Die Bürgerfelder nutzten die Ausgleichsmöglichkeit von der Freiwurflinie erfolgreicher als ihre Konkurrenten. Auf der anderen Seite war es US-Guard Hayes, der die starke Oldenburger Verteidigung zu umtanzen und seine Schnelligkeit erfolgreich zu nutzen wusste. So ging es mit 19:18 in das zweite Viertel.

Das ging ähnlich hart umkämpft weiter. Eröffnen wollte dies Niklas Behnke, der gegen die SG Braunschweig stark gepunktet hatte, aus dem Feld, blieb jedoch erfolglos. Vielmehr stiegen die Royals mit ihrer sowohl offensiven als auch defensiven Gefährlichkeit ein und versperrten den Weg zum Korb. Gleichzeitig zogen die Gäste erstmals den Herzögen deutlich davon. Eine Situation, die das Team in der bisherigen Saison so noch nicht erleben musste. Gegen die bockstarke Defense der Oldenburger Center wurde Mirko Dereks physische Stärke zu einem wichtigen Faktor. Er beendete den Lauf der Royals und eröffnete die Aufholjagd seiner Mannschaft. Diese wurde jäh durch einen Korbleger sowie folgenden Dreier auf seiten der Gäste aus dem hohen Norden beendet. Herzöge-Trainer Thorsten Weinhold reagierte mit der Auszeit, um einen erneuten Wegzug der Gäste zu unterbinden. Nun nahm Moritz Bothe das Heft in die Hand und überraschte den Gegner mit Steal und erfolgreichen Fastbreak. Sein Team zog mit und kämpfte sich wieder heran. Zum Abpfiff der ersten Halbzeit gelang gar der Ausgleich mit 40:40.

Elias Güldenhaupt eröffnete die kommenden Minuten mit einem Freiwurf. In Führung gingen die Bürgerfelder – dank eines Korbes von jenseits des Perimeters – nur noch einmal für kurze Zeit. Vielmehr zogen die Herzöge nun ebenfalls ihre Defense an und nahmen die hohe Foulbelastung - zwar nicht an der Freiwurflinie, jedoch im weiteren Spielverlauf - dankend an. Eine erstmalig zweistellige Führung kreierte Oliver Hahn. Oldenburgs Center hielt alsbald dagegen, doch das erneute Aufbäumen schreckte die erstarkten Herzöge nicht. Vielmehr nutzten die Wolfenbütteler Guards ihre Schnelligkeit und sammelten einige Korbleger. So arbeiteten sich die Herzöge eine leichte Führung heraus (61:59). Sicher war dieses Ergebnis jedoch lange nicht. Die Gegner lieferten sich ein hartes und stark defensiv geprägtes Spiel und straften Fehler der Gegenseite umgehend ab.

Die ersten Spielminuten des Schlussviertels zwar durch einen starken Einsatz beider Mannschaften geprägt, blieben allerdings ohne Körbe. Erst nach anderthalb Minuten holten die Royals den ersten Zähler von der Freiwurflinie. Die kommenden Minuten gestalteten auf Seiten der Herzöge allem voran von Keith Hayes und Moritz Bothe. Hayes eröffnete den Siegeslauf der Gastgeber nach zweieinhalb offensiv erfolglosen Minuten mit einem Korbleger und blieb in den restlichen Minuten korbsicher. Auch Moritz trug nun mit Assists, Steals sowie einem Dreier für Freude auf den gut besuchten Zuschauerrängen bei. Dass die Herzöge nun so befreit aufspielen konnten, begründete sich auch aus dem Ausfall zweier Royals-Spieler. Tobias Hellmich und Lauris Gruskevic, der 15 Zähler für sein Team verbuchte, mussten den Court nach fünf Fouls verlassen. So schafften es die Herzöge, die Tabellenführung mit 83:65 deutlicher als der Spielverlauf widerspiegelte zu sichern.

Nach der schweren Behauptung der Tabellenspitze resümierte Trainer Thorsten Weinhold fertig, aber glücklich: "Wir haben schlau gespielt. Der BTB musste viel laufen und war am Ende platt. Aber auch wir brauchten Pausen.“

Zahlen & Fakten


MTV Herzöge Wolfenbüttel: Hayes (36 Punkte); Güldenhaupt (12); Bothe (11); Derek (8); Hahn (7); Knopke (3); Behnke (2); Schaper (2); Tetzel (2); Jeske; Schmidkte.

Mehr lesen


https://regionalsport.de/derby-sieger-herzoege-fahren-sieg-gegen-geschwaechte-sg-ein/


Artikel teilen per:

zur Startseite

Anzeige