VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke begrüßte die Entscheidung aus Berlin.
VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke begrüßte die Entscheidung aus Berlin. Foto: Agentur Hübner
Anzeige

Artikel teilen per:

07.05.2020

Stimmen zum 15. Mai: "Der Beschluss zur Bundesliga ist enttäuschend und falsch!"

von Frank Vollmer


Berlin/Wolfsburg. Die Entscheidung aus Berlin, den Spielbetrieb wieder aufzunehmen (wir berichteten) sorgte am Mittwoch nicht bei allen Seiten für positives Feedback.

„Ein wenig Ablenkung von den Alltagssorgen“


„Wir sind sehr froh, dass die Bundesliga den Spielbetrieb wieder aufnehmen kann", sagte direkt nach dem Bekanntwerden VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke auf der Vereinshomepage. "Das sichert den Vereinen den wirtschaftlichen Betrieb und bringt den Menschen in diesen schwierigen Zeiten ein wenig Ablenkung von den Alltagssorgen und etwas Unterhaltung.“

„Ich halte das Unterfangen, Geisterspiele abzuhalten, immer noch für hoch risikobehaftet. Das ist gewissermaßen der Tanz auf dem Seil, weil wir immer noch eine Infektionslage in Deutschland haben, von der wir nicht wissen, wie weit sich das Virus verbreitet hat“, sagte dagegen Anja Stahmann, Vorsitzende der Sportministerkonferenz, dem 'SID'.

Auch Bundestrainer Joachim Löw äußerte sich gegenüber dem ‚SID‘: „Als Bundestrainer freue ich mich natürlich, wenn unsere Nationalspieler wieder in einen Wettkampfmodus kommen. Das ist ein wichtiger Schritt, denn auch unser Blick ist nach vorn gerichtet auf die Planungen der Nationalmannschaft nach der Corona-Krise.“

„Der Beschluss zur Bundesliga ist enttäuschend und falsch, ich bedaure ihn sehr. Das Hygienekonzept funktioniert nicht. Und das Signal ist fatal“, kritisierte dagegen der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach.

„Ich glaube, dass die Spieler vorbereitet wären, am 16. Mai wieder zu spielen. Das Training ist auch von Stück zu Stück gesteigert worden. Jetzt in dieser Woche wird es zurück ins Mannschaftstraining gehen. Ich glaube, dass alle in der Lage sind, am 16. Mai spielen zu können“, so Simon Rolfes, Sportdirektor von Bayer 04 Leverkusen.

„Alle Vereine haben bereits seit längerer Zeit alle nötigen Hygienemaßnahmen umgesetzt und werden das natürlich auch weiter tun. Dieses Hygienepaket ist so eng geschnürt, dass wir für alle den bestmöglichen Schutz bieten und die Ansteckungsgefahr so weit wie möglich reduzieren“, stellte Jörg Schmadtke klar.


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews