Tennis: BTHC verpasst Überraschung gegen Hildesheim

28. Mai 2018 von
David Szintai verlor das entscheidende Doppel mit Kollege Iouri Syromolotov. Foto: Julian Gries/Archiv
Braunschweig. Am fünften Spieltag der Nordliga Staffel 1 war der Braunschweiger THC dem Überraschungserfolg gegen den Hildesheimer TC RW nahe, musste am Ende aber doch eine 4:5-Niederlage hinnehmen. Das Team um Spielertrainer Daniel Höppner steht dennoch weiterhin auf einem Nichtsabstiegsplatz.

Anzeige

„Trotz Niederlage wichtige Punkte“

Die Braunschweiger starteten bei hochsommerlichen Temperaturen auf der Tennisanlage im Bürgerpark perfekt in den Spieltag. An Position zwei sicherte der Ungar David Szintai im Duell mit Torsten Wietoska glatt den ersten Punkt (7:5, 6:0), Patrick Bauer machte mit Malte Diers kurzen Prozess und musste nur ein Spiel abgeben. Jannik Opitz, Julian Göhringer (im Champions Tie-Break) und Coach Daniel Höppner verloren ihre Duelle. Trotzdem konnten die Löwenstädter mit einem Unentschieden in die Doppel gehen, da der Spanier Iouri Syromolotov Netrebina in einem hitzigen Match gegen den Amerikaner Adam Steryous im Champions Tie-Break mit 10:7 die Oberhand behielt.

„Wir haben uns dann verletzungsbedingt dazu entschieden, die Doppel eins und drei starkzumachen“, erklärte Trainer Höppner die Strategie. Die sollte im Anschluss zur Hälfte aufgehen: Opitz/Bauer sicherten im Schnelldurchlauf den vierten Punkt für den BTHC und gaben dabei nur ein Spiel ab. Höppner/Finke erwischten in ihrem Doppel einen guten Start (3:1), waren letztlich bei 3:6 und 2:6 aber unterlegen. Den entscheidenden Showdown bestritten die Braunschweiger mit ihren Topspielern Syromolotov/Szintai gegen Steryous/Green. Satz eins sicherte sich das ungarisch-spanische Duo mit 7:5, den zweiten entschied ein Break der Gäste, sodass erneut der Champions Tie-Break die Entscheidung bringen sollte. Das bessere Finish hatte dann der Gast aus Hildesheim und sicherte sich beim Stand von 9:8 mit dem dritten Matchball den Sieg.

„Trotz der Niederlage waren das wichtige Punkte für uns“, bemerkte Höppner, der aber auch auf eine verpasste Chance hinwies: „Hätten wir das 5:4 gemacht, dann wäre das der ziemlich sichere Klassenerhalt gewesen. So müssen wir nun noch etwas zittern.“ Mit zwei Siegen und drei Niederlagen rangiert der BTHC unverändert auf Platz fünf, der auch im kommenden Sommer zur Teilnahme an der Nordliga berechtigen würde. In zwei Wochen sind die Okerstädter beim neuen Tabellenführer aus Wahlstedt zu Gast, der den Hildesheimern durch ein 7:2 gegen Blankenese den Platz an der Sonne streitig machte.

Mehr Lesen

25 Jahre Spitzentennis – Sparkassen OPEN feiern Jubiläum

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen